1

Neues
aus dem
Verein

4x200m-Staffel wJU20

2. Tag Nordrhein Meisterschaften

Ina Cordes | 16. Januar 2022

Am zweiten Tag der Nordrhein Meisterschaften in der Leverkusener Leichtathletikhalle gab es für die Uerdinger drei Titel und zwei Vizemeisterschaften zu bejubeln. Damit konnte mit insgesamt sieben Titeln, drei zweiten und einem dritten Platz ein sehr erfreuliches Fazit gezogen werden.

Maximilian Neukirchen war erwartungsgemäß im Kugelstoßen der männlichen Jugend U18 nicht zu schlagen und ließ seinen Konkurrenten mit der Topweite von 15,94 m aus dem ersten Versuch keine Chance. Mit seiner Bestleistung von 16,44 m ist er weiterhin auf dem zweiten Platz der DLV-Bestenliste. Schade für ihn, dass unter dem Hallendach nur Deutschen Meisterschaften in der U20 mit der 6 kg-Kugel ausgetragen werden. Neuzugang Emilia Kuß freute sich über den Sieg und die neue Bestleistung über 60 m bei der weiblichen Jugend U18. In 7,92 s, sowohl im Vor- als auch im Endlauf, kam sie erstmals unter 8 Sekunden und lag im Ziel vor ihrer Vereinskameradin Finja Stupp, der 200 m Gewinnerin vom Vortag, die in 8,13 s ebenfalls einen neuen Hausrekord aufstellte. Auf Platz sechs kam zudem die dritte Uerdingerin, Caroline Cremer, ebenso mit der Bestzeit von 8,20 s. Titel Nummer drei ging an die 4 x 200 m Staffel der weiblichen Jugend U20 in der Besetzung Lynn Gramse, Finja Stupp, Maja Bertling und Tessa Srumf (Foto v.r.n.l.). In 1:41,63 min waren die vier Mädchen über zwei Sekunden vor dem Leverkusener Quartett im Ziel. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand brachte Schlussläuferin Tessa, 200 m Siegerin in der U20, die Staffel souverän nach vorne. Über ihre zweite Medaille konnte sich auch Hannah Odendahl freuen, die sich, nach dem 800 m-Titel vom Samstag, über 400 m nur knapp der Leverkusenerin Anna Lena Schüller (57,93 s zu 57,87 s) geschlagen geben musste. Die 57,93 s bedeuten zudem neue Bestzeit. Über 60 m der U20 kam Maja Bertling in den Endlauf und wurde dort in 8,10 s Siebte.

Ergebnisliste

Foto von Dirk Gantenberg.

Von links nach rechts: Tessa Srumf, Maja Bertling, Finja Stupp, Lynn Gramse