1

Neues
aus dem
Verein

2. Triathlon Bundesliga: SC Bayer 05 Uerdingen begrenzt den Schaden

huebner | 21. Juni 2022

Die Herren des SC Bayer 05 Uerdingen sind am vergangenen Wochenende in das Norddeutsche Eutin gereist, um beim zweiten Rennen der Bundesligasaison zu starten. Im Vorhinein gab es allerdings schon einige Probleme: Jan Königs einer der Top-Starter hatte sich knapp zwei Wochen zuvor mit Corona angesteckt und war somit nicht in der Lage zu starten. Malte Prüfert und Bouke Scheltinga konnten ebenfalls wegen anderen Verpflichtungen, wie der Deutschen Junioren Meisterschaft nicht starten. Es gab also gleich drei Lücken, die zu besetzen waren, was so kurzfristig eine echte Herausforderung für das Team darstellte. So sprangen Moritz Pohl, Felix Koebcke und Teamleiter Scott Anderson ein. Jonas Gaide und Matthias Epping, langjähriges Mitglied der Mannschaft und erfahrener Bundesliga Athlet, komplettierten die Mannschaft.

Bei eher mäßigen Wettervorhersagen für den nächsten Tag reiste das Team samstags in Eutin an und bereitete sich auf das Rennen vor. Die Schwimmstrecke sah keine allzu großen Besonderheiten vor, allerdings würde der Wechsel vom Schwimmen zum Radfahren eine entscheidende Rolle spielen. Dieser war nämlich fast 400 Meter lang und führte die Athleten über Kopfsteinpflaster, was barfuß alles andere als angenehm ist. Die Radstrecke war vier Kilometer lang und wurde zwischen zwei Wendepunkten gefahren. Man musste also insgesamt achtmal sehr hart antreten, zusätzlich zu dem welligen Profil machte das die Strecke noch anspruchsvoller. Die Laufstrecke führte die Athleten dann auf einen flachen Rundkurs, der sehr gut geeignet für schnelle Zeiten war.

Beim Schwimmen erreichten Moritz Pohl und Scott Anderson als erste Bayer Athleten den Ausstieg, Pohl der eigentlich ein ausgezeichneter Schwimmer ist musste der Prügelei an den Bojen Tribut zollen und verlor hier leider einiges an Zeit. Danach folgten Matthias Epping und Felix Koebcke gemeinsam, als letzter kam Jonas Gaide aus dem Wasser. Auf dem Weg zur Radstrecke holte der Routinier Epping dann einiges auf und lief mehr als 20 Sekunden auf Pohl zu. Auf dem Radkurs bildeten sich mehrere kleine Radgruppen, die sich regelmäßig neu bildeten, oder verkleinerten, da auf dem selektiven Kurs viele Athleten das Tempo nicht mitgehen konnten. So mussten leider auch Felix Koebcke und Moritz Pohl dem Tempo ihrer Gruppe Tribut zollen und fielen aus der dritten Gruppe heraus. Scott Anderson hielt hingegen seine Position in der zweiten Gruppe und stieg als bester Bayer Athlet vom Rad. Ihm folgte Matthias Epping, der mal wieder seine jahrelange Erfahrung und Stärke bewies, in der dritten Gruppe. Moritz Pohl und Felix Koebcke stiegen kurz dahinter vom Rad. Ihnen folgte noch Jonas Gaide, der auf dem Rad eine starke Aufholjagd geleistet hat und so noch einige Plätze gut machen konnte.

Beim Laufen wurde das Feld dann sehr unübersichtlich, da sechs Runden auf dem Rundkurs gelaufen werden mussten. Scott Anderson erreichte als 30. Athlet das Ziel, ihm folgten Matthias Epping auf Platz 47 und Moritz Pohl auf Platz 76, komplettiert wurde das Teamergebnis von Felix Koebcke auf Platz 79 und Jonas Gaide auf Platz 80. von über 90 Startern

Damit erreichte das Team den 16. Platz von 19 Teams, leider keine Verbesserung zum 14. Platz in Gütersloh, allerdings haben die Athleten das Beste aus der Situation gemacht. Nun folgt in zwei Wochen das dritte Rennen der Liga in Verl und kurz danach der vierte Wettkampf in Grimma, spätestens da wird sich zeigen in welche Richtung es die Mannschaft in der Tabelle verschlagen wird.