1

Neues
aus dem
Verein

Bundesligaschiedsrichter zu Gast bei den Handballern des SC Bayer Uerdingen

Max Otte | 30. September 2020

Am letzten Sonntag, dem 27.09.2020, versammelten sich Spieler und Trainer den älteren Jugendmannschaften schon zu ungewohnt früher Uhrzeit, um 10:00 Uhr, in der Halle des Berufskollegs Uerdingen. Auf dem Plan stand eine Fortbildung für alle Spieler der Mannschaften, die sich rund um das Thema Schiedsrichter drehte – und ganz besonders darum, sich selbst mit der Rolle der Unparteiischen zu identifizieren und nachzuvollziehen, welche Aufgaben diese in Spielen bewältigen müssen.

Referenten waren dabei die beiden Bundesligaschiedsrichter Fabian und Christian vom Dorff, aus dem nahegelegenen Kaarst, die zum Elitekader des DHB angehören und bereits 311 DHB-Einsätze als Gespann verzeichneten. Ein ordentliches Ausrufezeichen – umso interessierter waren die Jugendspieler an den Tipps der Schiedsrichter.

Zu Beginn wurden ein paar Regelfragen geklärt, die tatsächlich zu vielen neuen Erkenntnissen führten – selbst bei langjährigen Handballern, die teilweise schon über 40 Jahre als Spieler und Trainer tätig sind. So zum Beispiel darf der Torwart den Richtung Spielfeld herausrollenden Ball innerhalb des eigenen Sechsmeterkreises aufnehmen und damit auch aus diesem herausrutschen – hatte er den Ball sicher, so geht es mit „Tor ab“ weiter. Eigentlich ein wichtiges Element im Torwartspiel, dennoch unseren Schlussmännern gänzlich unbekannt.

Die beiden Schiedsrichter klärten die Jugendspieler auch über mehrere ihrer eigenen Erlebnisse (und auch Fehler) auf, sodass die Spieler auch einen Einblick in mehrere interessante und kuriose Geschichten erhielten. Nach einer kurzen Pause, in der sich mit Pizza gestärkt wurde, folgte schließlich eine kleine Videoanalyse, danach ging es den sportlichen Teil des Tages.

Die Spieler teilten sich in zwei Mannschaften auf, die gegeneinander spielten – dabei pfiffen immer zwei Handballer das Spiel für rund zehn Minuten und unter Anleitung der beiden Bundesligaunparteiischen. So wurden schöne Spielzüge mit viel neuem Input im Schiedsrichterbereich verbunden – in der ungezwungenen Atmosphäre entstand auch kein negativer Druck oder Angst, einen Fehler zu machen.

Rückblickend ist der Tag als voller Erfolg festzuhalten – um 16:00 Uhr, als die Fortbildung ungefähr endete, standen zufriedene Spieler und Trainer in der Halle des BKU. Der Einblick in den Alltag eines Schiedsrichters wird sicherlich dafür sorgen, dass wir in der Abteilung zukünftig mehr Verständnis für die Unparteiischen aufbringen und einen umso respektvolleren Umgang pflegen können. Außerdem sollen die Spieler der älteren Jugendmannschaften in der laufenden Saison auch mal ein Spiel der E- oder F-Jugend pfeifen. Wir danken Fabian und Christian vom Dorff dafür, dass sie sich die Zeit genommen haben, uns für die Aufgabe des Schiedsrichters zu sensibilisieren und uns wertvolle Einblicke in die Rolle von ebendiesem gegeben haben. Wir hoffen auf eine weitere Kooperation in der Zukunft.