Mitglieder-Information zur Corona Pandemie

Liebe SC-Mitglieder,

aufgrund der neuen Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz ruht bis mindestens 31. Januar der gesamte Amateur- und Freizeitsportbetrieb. Damit bleiben auch die Anlagen des SC Bayer 05 Uerdingen e.V. weiter geschlossen.
Wir hoffen, dass die fortgeführten Maßnahmen den erhofften Erfolg bringen, damit wir aus Sicht des Sports zumindest ab Februar wieder zu einem Stück „Normalität“ zurückkehren können.
Wir sind auch weiterhin für Sie da. Schauen Sie regelmäßig auf unseren Youtube-Channeln (https://bit.ly/YouTube_SCBayer05  / https://bit.ly/YouTube_timeout) oder bei Facebook (http://bit.ly/Facebook_SCBayer05 / http://bit.ly/Facebook_timeout) und Instagram (https://bit.ly/Instagram_SCBayer05 / https://bit.ly/Instagram_timeout) vorbei.
Melden Sie sich bei Fragen gerne unter verein@scbayer05.de oder unter 02151-4446333.

In diesem Monat werden die Jahresbeiträge und ggf. abteilungsspezifische Beiträge abgebucht. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Der Flockpoint bleibt vorübergehend geschlossen. Ab 04.01.2021 gibt es die Möglichkeit Click&Collect zu nutzen. Bestellungen können vorab per E-Mail oder telefonisch unter 02151-44463370 aufgegeben werden. Diese können dann montags bis freitags zwischen 12 und 18 Uhr abgeholt werden.

Das timeout bietet Online Live-Kurse an. Kursplan ab 11.01.2021. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Mitglieder-Information zum Beitragseinzug 2021

Liebe SC-Mitglieder,

wir wünschen Ihnen ein gutes neues Jahr verbunden mit der Hoffnung, Sie bald auch wieder bei uns zum Sport begrüßen zu dürfen.

Die Corona-Pandemie hat uns weiter voll im Griff und verhindert einen normalen Alltag. Unsere Sportanlagen sind geschlossen und es herrscht eine fast schon gespenstische Stille. Unsere Abteilungen sind aber online aktiv und haben bereits die verschiedensten Aktionen und Trainingseinheiten ins Leben gerufen: So haben beispielsweise die Handballer den „kleinen Fritze“ auf Reisen geschickt, die Leichtathleten drehen Trainingsvideos für Zuhause, die KiSA verschickt regelmäßig Mitmach-Boxen und die Cheerleader haben digitale Weihnachtsfeiern organisiert. So soll zumindest ein kleiner Teil des Vereinslebens weitergeführt werden. Diese und weitere Aktionen sehen wir als Teil unserer Verantwortung Ihnen, unseren zahlenden Mitgliedern gegenüber.

Wir möchten uns für Ihre Vereinstreue recht herzlich bei Ihnen bedanken. Sie ermöglicht uns den Erhalt unserer Liquidität und damit die Möglichkeit, Ihnen sofort nach Ende der pandemischen Einschränkungen weiterhin ein sportlich umfangreiches und qualitativ hochwertiges Sportangebot zur Verfügung zu stellen. 

Der Mitgliedsbeitrag und ggf. der abteilungsspezifische Beitrag wird demnach von uns planmäßig im Januar 2021 abgebucht. Hierfür ist der 20. Januar vorgesehen.

In diesem Zusammenhang stellen Sie sich als Mitglied sicherlich die Frage: „Muss ich die Mitgliedsbeiträge und abteilungsspezifischen Beiträge selbst dann zahlen, wenn ich meinen Sport wegen der Pandemie nicht ausüben kann. Hierzu eine Erklärung zur Natur von Mitgliedsbeiträgen:  Auch wenn Vereinsmitglieder die Einrichtungen und Angebote ihres Vereins nicht nutzen können, müssen sie grundsätzlich trotzdem noch Mitgliedsbeiträge zahlen.

Ob und in welcher Höhe Mitglieder einen Mitgliedsbeitrag zu leisten haben, wird demokratisch durch die Mitgliederversammlung beschlossen. Dabei sind die Mitgliederbeiträge keine Gegenleistung für die sportlichen oder kulturellen Angebote eines Vereins. Sie dienen dem Zweck, das Leben des Vereins zu erhalten und seine gemeinnützigen Ziele zu erfüllen. Aus diesen Beiträgen ergibt sich das Vereinsbudget, welches häufig knapp kalkuliert ist und lediglich der Deckung von laufenden Kosten dient. Daher ist eine Minderung oder Zurückbehaltung der Mitgliedsbeiträge nicht möglich. Andernfalls würde auch die Gemeinnützigkeit des Vereins gefährdet werden.

Auch wenn wir froh sind, wenn Mitgliedsbeiträge weiter fließen, so können wir natürlich schon nachvollziehen, dass der Eine oder Andere durch die Pandemie in eine wirtschaftliche Notsituation gelangt ist. Deshalb bieten wir eine entsprechende Härtefallregelung an.
Diese Härtefälle können sich bis 18. Januar per Mail bei Heike Mertens unter hmertens@scbayer05.de melden. Wir werden dann gemeinsam eine Lösung für die Beitragszahlungen finden.

Weiterhin finden Sie auch verschiedene Bewegungsangebote auf unseren Youtube-Channeln (https://bit.ly/YouTube_SCBayer05  / https://bit.ly/YouTube_timeout).

Eine Bitte haben wir noch: Teilen Sie uns bitte an verein@scbayer05.de Ihre aktuelle Mail-Adresse mit. So können wir Sie schneller erreichen und auf dem Laufenden halten. Vielen Dank!

Bleiben Sie gesund und halten Sie durch!

Mit sportlichen Grüßen

Dr. Wilfried Hocks                                   Jörg Heydel
Vorsitzender               Stv. Vorsitzender und Geschäftsführer

2020 – Ein Jahr wie kein anderes

Das Jahr 2020 hat die ganze Welt auf den Kopf gestellt. Während sich das öffentliche Leben im März auf das Minimum reduzierte, trat auch die Sportwelt einen großen Schritt zurück. Nachdem die Hallensaison noch unter normalen Umständen stattfinden konnte, fiel die Freiluftsaison, das Herzstück eines jeden Leichtathletikjahres, anders als je zuvor aus.

Gerade für die Altersklassen von der U8 bis zur U14 gab es keine sinnvollen Wettkampfangebote, so dass unsere Trainer/innen durch interne Wettkämpfe ein alternatives Programm durchgeführt haben.

Ab der Altersklasse U16 wurden, neben der Hallensaison, gerade in der sogenannten „Late-Season“ im August und September, Wettkämpfe bis hin zu Deutschen Meisterschaften unter strengen Auflagen durchgeführt. Dabei wurde das Team der U16 mehrfach von Corona-Fällen im eigenen Lager ausgebremst, so dass die U16er an fast keinen Wettkämpfen teilnehmen konnten. Die Highlights des Jahres waren sicherlich die beiden Deutschen Meistertitel von Anna Gräfin Keyserlingk im Dreisprung der U20 (Halle) und der U18 (Freiluft). Eine Übersicht über alle Wettkämpfe, alle Titel und Platzierungen findet ihr hier in unserem ausführlichen Saisonrückblick.   

Während die Möglichkeiten sowohl des Breiten-, als auch des Leistungssports in diesem Jahr mehr als eingeschränkt waren, ist es dennoch gelungen, der Aufgabe des Landesleistungsstützpunktes gerecht zu werden. Durch die gute und konstante Vorarbeit der letzten Jahre und dem unermüdlichen Einsatz aller Trainer/innen, die gerade unter den Corona-Auflagen oft Doppelschichten eingelegt haben, ist es gelungen elf Athlet/innen in den Kaderstatus zu bringen. Davon sind vier Athlet/innen, Tessa Srumf (400 m), Anna Gräfin Keyserlingk (Dreisprung), Hannah Odendahl (Mittelstrecke) und Nele Frisch (Hammerwurf) dem Bundeskader zugeordnet. Während die restlichen sieben Athleten in den Landeskader aufgenommen wurden, haben es drei weitere Athleten in den neuen Erweiterungskader des LVN geschafft. Eine genaue Übersicht unserer Kaderathleten findet man unter „Kader 2021“ auf unserer Seite.

Trotz aller Umstände nutzte die Leichtathletikabteilung die Zeit des Stillstands für einige infrastrukturelle Neuerungen. So wurde der Wurfbereich in der Halle mit neuen Stoffeinsätzen versehen, welche die Belastungen der viele Trainingswürfe mit dem Hammer und dem Diskus auf die Netze reduziert und die Sicherheit erhöht. Weiterhin wurden neue Medizin-, Wurf- und Schlagbälle angeschafft. Das Weitsprungtraining wurde durch die Installation eines Wassertanks an der Weitsprunggrube in der Halle erleichtert. So kann die Grube auf kurzem Weg bewässert werden, was Zeit einspart. Die wohl sichtbarste Neuerung ist ein neuer 75-Zoll-Bildschirm, der den gesamten Stützpunkt aufwertet. Mit diesem können zum Beispiel unkompliziert Videoanalysen durchgeführt werden, Trainingsübungen gezeigt oder Trainerfortbildungen mit Präsentationen abgehalten werden. Durch die gleichzeitige Anbindung an das Internetnetzwerk des Sportparks ist die Leichtathletikhalle auch für diverse zukünftige technische Innovationen gerüstet.

Ein wichtiges Projekt in der LA-Abteilung ist die endgültige Fertigstellung der neuen Wurfanlage auf dem Rheinfrankenplatz. Diese Arbeiten werden bis Ende April 2021 abgeschlossen sein, so dass wir dann wieder eine wettkampftaugliche Wurfanlage zur Verfügung haben.

Das Großprojekt der nächsten Jahre aber soll die Sanierung des Stadions sein. Hierzu wurde über das Programm „Moderne Sportstätten in NRW“ ein Antrag eingereicht. Dieser hat eine erste wesentliche Hürde bereits überwunden, nämlich die Befürwortung und Priorisierung durch den Stadtsportbund. Nun liegt der Vorgang bei der Staatskanzlei, die verständlicherweise einen großen Stau von Projekten abzuarbeiten hat. Aus diesem Grund ist eine Terminierung für die Ausführung des Projektes schwer abzuschätzen. Perspektivisch ist deshalb zunächst eher das Jahr 2022 ins Auge zu fassen.     

Eine wesentliche Stütze der LA- Abteilung sind unsere Trainer und Übungsleiter in allen Altersbereichen. Wir haben ein sehr engagiertes und hochmotiviertes Team, das insbesondere in der jetzigen Situation sehr kreativ und vorbildlich gearbeitet hat. Dies verdient eine besondere Würdigung durch das LA-Abteilungsteam sowie ein ganz herzliches Dankeschön.

Leider sind mit Beginn des Wintertrainings drei verdiente Übungsleiter ausgeschieden und zwar Bernd Pilger, Jan Gasch und Pia Pflügner. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle drei für ihre engagierte Arbeit in unserer Abteilung. Leider konnten wir keine würdige Verabschiedung durchführen, da unsere traditionelle Jahresfeier im November dem Corona-Virus zum Opfer fiel. Wir hoffen, dass diese Veranstaltung im 1. Halbjahr 2021 möglich sein wird, und wir dann auch in diesem Rahmen unsere drei Übungsleiter würdigen können.

Erfreulicherweise konnten wir unser Trainerteam im Herbst mit Jenny Laschet sowie Franz Hinte verstärken. Wir wünschen beiden weiterhin viel Erfolg und Freude bei ihrer Trainertätigkeit.

Unsere treuen Helfer kamen im zurückliegenden Jahr aus den bekannten Gründen kaum zum Einsatz, aber wir hoffen, dass im neuen Jahr mehr Wettkämpfe im Stadion sowie in der LA-Halle in Düsseldorf möglich sein werden. Dann ist Euer Einsatz als kompetentes und engagiertes Gastro-Team wieder gefragt. Herzlichen Dank für die Treue zu unserer Abteilung.

Jörg Mahler und seine SC Bayer-Technik-Mannschaft haben die Leichtathletik-Abteilung in vielen Belangen unterstützt, und dafür sagen wir allen danke.

Wir wünschen allen Mitgliedern unserer Abteilung ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gutes neues Jahr 2021.

Herzliche Grüße, Euer LA-Abteilungsteam

Anna Keyserlingk

Saisonrückblick: Freiluftsaison

8. Juni: INTERNE LEISTUNGSÜBERPRÜFUNG UNTER WETTKAMPFBEDINGUNGEN

Endlich wieder Wettkampf-Feeling gab es für unsere Leichtathleten am Samstag im Covestro Sportpark. Die Abteilung hatte zu einer internen Leistungsüberprüfung im Sprint für die Klassen U16, U18, U20, Männer und Frauen aufgerufen. Ein Starter, eine elektronische Zeitmessung und Ergebnislisten sorgten doch dafür, dass 37 Teilnehmer in 61 Starts sich wie beim richtigen Wettkampf fühlten.

12. Juli: VIELE GUTE LEISTUNGEN ZUM EINSTIEG IN DIE SAISON

Nele Frisch gewann mit ausgezeichneten 61,67 m nach der langen Wettkampfpause souverän ihren Wettbewerb. Sina Holthuijsen unterlag im Hammerwurf der Frauen mit genau 58 Metern nur ihrer Dauerkonkurrentin und Lokalmatadorin Michelle Döpke. Ebenfalls auf Rang zwei kam Albert Kreutzer über 110 m Hürden der männlichen Jugend U20 in 14,45 s. Über die erstmals gelaufenen Männerhürden war er in 14,57 s kaum langsamer (Platz drei). Auch Nora Glage (U20) stieg mit der Zeit von 15,08 s über 100 m Hürden ordentlich in die Freiluftsaison ein.  Hannah Odendahl (Foto)  steigerte als Zweitplatzierte über 800 m der W15 ihre Bestzeit um knapp vier Sekunden auf 2:14,69 min. Erstmals unter zwei Minuten lief Kai Muty auf derselben Distanz in 1:57,82 min (2. Platz U18), und auch Pia Szymanowski lief über 1500 m in 4:48,62 min zum neuen Hausrekord (5. Platz U18). Bestleistungen gab es zudem für Patrick Bienemann (11,69 s über 100 m und 23,99 s über 200 m), Lynn Gramse noch im Trikot vom Moerser TV und Maja Bertling über 100 m (12,54 s und 12,87 s) sowie für Luke Borgwardt im 3000 m Lauf in 10:00,15 min. In Essen war der Einladungswettkampf „Tag der Überflieger“ national sehr gut besetzt. Anna Keyserlingk erzielte mit 12,62 m einen guten Saisoneinstieg, musste sich allerdings der DM-Zweiten Ruth Hildebrand aus Mannheim geschlagen geben, die auf 12,80 m kam.

20. Juli: WETTKÄMPFE AN VERSCHIEDENEN ORTEN

Mit 62,79 m übertraf Nele Frisch die U18-EM-Norm, die für die in diesem Jahr ausgefallenen Europameisterschaften vom DLV festgesetzt waren, und gewann damit ihren Wettbewerb mit über acht Metern Vorsprung. Nicht so gut lief es dieses Mal bei Sina Holthuijsen, die mit 55,49 m Vierte im Hammerwurfwettbewerb der Frauen wurde. Albert Kreutzer, noch der U20-Klasse angehörig, schlug sich bei den Männern über 110 m Hürden in 14,81 s und 14,84 s ordentlich. Doppelsiege gab es für Tessa Srumf (U18) und Marie Windheuser (U20) über 100 m und 200 m. Tessa lief über die kürzere Distanz in 12,87 s eine Bestleistung, über 200 m schrammte sie in 25,80 s nur knapp daran vorbei. Marie kam nach längerer Verletzungspause auf 13,19 s und 27,06 s. Hannah Odendahl (W15) lief im Alleingang in 2:15,02 min erneut ein klasse Zeit und lag damit über elf Sekunden vor der Konkurrenz in ihrer Altersklasse. Pia Szymanowski steigerte über 1500 m der weiblichen Jugend U18 nicht nur ihre Bestzeit um über sechs Sekunden auf 4:42,45 min, sondern unterbot bei ihrem Sieg zudem die DM-Norm.  Gleiches gilt für Kai Muty, der über dieselbe Distanz bei der männlichen Jugend U18 mit der Bestleistung von 4:09,26 min (Platz zwei) ebenfalls einen Teil der DM-Norm erfüllt hat. Auf Platz eins kam auch Paula Dietrich (W15) über 3000 m in 11:50,33 min. Wolfgang Ritte begann mit guten 3,70 m und führt damit laut Masterranking aktuell die Weltbestenliste der M65 an. Ute (W65) blieb mit 2,30 m unter ihren Möglichkeiten; die 2,40 m riss sie drei Mal nur knapp. Last but not least war Anne-Catherine Wasser in Waiblingen über 400 m Hürden der Frauen am Start (63,50 s, Platz vier). 

26. Juli: WETTKÄMPFE IN CHEMNITZ, RHEDE UND DÜLMEN

Mit 12,20 m kam Anna Keyserlingk nicht an ihr Ergebnis von vor zwei Wochen heran (12,62 m), gewann aber ihren Wettbewerb in der U18. Nele Frisch gewann ihren Wettbewerb zwar souverän mit 58,82 m, blieb damit aber weit unter ihren Möglichkeiten. In der Frauenklasse haderte Sina mit größeren technischen Problemen und wurde mit 57,49 m Vierte. Tino Bovender (M14) startete mit 1,58 m im Hochsprung in die Saison und gewann damit den Wettkampf der Klasse M15. Karlotta Hellmich wurde in derselben Disziplin in der W15 Zweite mit 1,35 m und Fünfte im Weitsprung mit 4,87 m. Justus Schneider (M45) wurde in der Männerklasse Dritter mit 3,70 m, Wolfgang Ritte (M65) stieg mit 3,40 m ein, steigerte dann direkt auf 3,80 m, die er aber drei Mal riss. Somit blieb für ihn Platz vier bei den Männern. Tochter Christina (W35) wurde bei den Frauen mit 3,00 m höhengleich mit der Siegerin Zweite. Mutter Ute (W65) sprang mit 2,20 m auf Platz fünf. 

02. August: WETTKÄMPFE IN WEINHEIM UND PFUNGSTADT

Nach Weinheim in Baden-Württemberg zur stark besetzten „Kurpfalz Gala light“ fuhren Albert Kreutzer und Anna Keyserlingk. Albert hatte hier seine Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften, die am kommenden Wochenende in Braunschweig ausgetragen werden. Im ersten Rennen über 110 m Hürden der Männer lief es für den Jugendlichen der Klasse U20 nach einem Patzer an der ersten Hürde noch nicht so gut (14,97 s), im zweiten Lauf sprintete er aber in 14,59 s nah an seine Bestleistung heran und wurde Sechster. Dreispringerin Anna Keyserlingk testete in Weinheim ihre Grundschnelligkeit und kam im 100 m Vorlauf in 12,30 s zu einer neuen Bestzeit. Im Endlauf der weiblichen Jugend lief sie in 12,32 s auf Platz fünf. Gute Zeiten gab es auch für Tessa Srumf (U18) und Hannah Odendahl (W15) bei der Laufgala im hessischen Pfungstadt. Tessa startete in dieser Freiluft-Saison erstmals auf ihrer Paradestrecke über 400 m und gewann ihren Wettbewerb in 56,33 s. Normalerweise mögen Mittelstreckler hohe Temperaturen nicht so sehr. Trotzdem lief Hannah (Foto) über 800 m erneut zur neuen Bestzeit (2:13,72 min) und wurde damit in der Altersklasse U16 Zweite. 

09. August: DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN IN BRAUNSCHWEIG

Albert Kreutzer, der noch der Jugendklasse U20 angehört, stürmte im 110 m Hürden-Vorlauf mit der neuen Bestzeit von 14,39 s ins Finale. Danach musste er allerdings um den Endlauf bangen, da ihn eine Biene in den kleinen Zeh gestochen hatte. Nach ärztlicher Versorgung konnte der 19-Jährige doch antreten und verteidigte seinen sechsten Platz aus den Vorläufen mit der Zeit von 14,57 s. Für Sina lief es generell im Jahr 2020 noch nicht so rund, und auch bei der DM in Braunschweig konnte die Vorjahres-Vierte nicht an die Ergebnisse der letzten Saisons anknüpfen. Die 24-Jährige kämpfte erneut mit großen technischen Problemen und kam mit 55,29 m nur auf Platz zehn.

16. August: WETTKÄMPFE AN VERSCHIEDENEN ORTEN

Der 800 m Läufer Kai Muty verbesserte seine Bestzeit auf 1:56,92 min, gewann damit souverän und wird mit dieser Zeit auch die Qualifikation für die Jugend-DM Anfang September in Heilbronn in der Tasche haben. Eine Woche zuvor gewann der 16-Jährige im westfälischen Wenden nicht nur den 800 m Lauf der männlichen Jugend U18, sondern war in 1:59,27 min sogar der Schnellste aller Athleten über diese Distanz. Hannah Odendahl war die schnellste „Frau“ bei diesem Wettkampf und siegte in ihrer Altersklasse W15 in 2:14,38 min erneut mit einer starken Zeit. In Dortmund beim Meeting „Puma Jump ’n‘ Run“ zeigte Hannah auch auf der Unterdistanz über 400 m ihre Klasse. In 59,50 s ließ sie in der weiblichen Jugend U18 die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz hinter sich. Pia Szymanowski (U18) unterbot über 3000 m die DM-Norm in 10:17,43 min deutlich (4. Platz). Einige Podestplatzierungen gab es für die Uerdinger Leichtathleten beim Sprinterabend in Iserlohn. Noch im Trikot vom Moerser TV gewann Lynn Gramse die 200 m der U18 in neuer Bestzeit von 25,79 s vor Tessa Srumf (26,09 s). Über 100 m wurde Lynn Zweite in 12,63 s. Platz zwei über 100 m der Männer gab es für Philipp Ippen in 11,20 s. Jeweils Dritte in der U20-Klasse wurde Marie Windheuser über 100 m (13,18 s) und 200 m (27,28 s). In 12,08 s kam Patrick Bienemann über 100 m der männlichen Jugend U18 ebenfalls als Dritter ins Ziel. Beim 3. Werfertag in Niederselters bot Maximilian Neukirchen bei seinem Saisoneinstieg in der Altersklasse M14 im Kugelstoßen eine tolle Vorstellung. Mit neuer Bestleistung von 14,63 m war er unschlagbar und erzielte damit eine nationale Spitzenleistung. Seine zweite Bestleistung holte er im Diskuswerfen mit 38,91 m, womit er Zweiter wurde. Mit ihrer Technik haderte Nele Frisch (U18), die den Hammerwurfwettbewerb mit 59,05 m dominierte, damit aber unter ihren Möglichkeiten blieb. Den dritten Sieg der Uerdinger holte Robin Mainka mit 37,49 m im Diskuswerfen der Männer, die in ihrem Wettbewerb durch einsetzenden Regen stark beeinträchtigt waren. Der letzte Wettkampf des Wochenendes mit Uerdinger Beteiligung fand am Sonntag in Wattenscheid statt. Nora Glage (U20) und Anna Keyserlingk (U18) liefen jeweils zwei Rennen über 100 m Hürden. Während Nora ihre beiden Sprints gewann (15,12 s und 15,35 s) wurde Anna gegen starke Konkurrenz Vierte (14,55 s) und Fünfte (14,49 s).

23. August: SPORTFESTE IN SIEGBURG UND SOLINGEN

Beim Siegburger Sommermeeting stellte Tessa Srumf (U18, Foto) ihre Bestleistung über 400 m mit 56,00 s ein und siegte in ihrer Altersklasse vor Vereinskameradin Maya Semsch, die in 58,99 s eine neue Bestzeit erzielte. Maya versuchte einen Tag später in Solingen eine weitere Steigerung, um bessere Chancen für die Qualifikation für die Jugend-DM zu haben, konnte sich in 59,32 s nicht weiter verbessern, gewann aber den Wettbewerb. Jeweils Dritte über 100 m und 200 m der weiblichen Jugend U18 wurde Lynn Gramse in 12,68 s und 25,86 s. In der U20 belegte Marie Windheuser Platz zwei über 200 m (26,96 s) und Rang drei über 100 m (12,98 s). Dritter wurde auch Jannis Gorissen (U20) bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr über 400 m in 54,60 s. Beim SLC Sprintmeeting in Solingen gewann auch Nora Glage über 100 m Hürden der weiblichen Jugend U20 ihren Wettbewerb (15,21 s). Albert Kreutzer wurde über 110 m Hürden der männlichen Jugend U20 in 14,40 s Zweiter, verpasste eine schnellere Zeit und den Sieg durch einen Strauchler an der letzten Hürde. Philipp Ippen kam über 100 m der Männer bei starkem Gegenwind in 11,31 s ebenfalls auf Platz zwei. 

30. August: 2. CORONA SPORTFEST IN LEICHLINGEN

Beim 2. Corona Sportfest in Leichlingen, bei dem gleichzeitig die Nordrhein Jugend Meisterschaften im Hammerwurf und Stabhochsprung ausgetragenen wurden, glänzten die Uerdinger Nachwuchsathleten Nele Frisch (U18, Foto) und Maximilian Neukirchen (M14) mit starken Leistungen. Nele war im Hammerwurf mit 60,22 m nicht zu schlagen. Eine neue hervorragende Bestweite erzielte Maximilian Neukirchen (M14) mit 15,33 m im Kugelstoßen, womit er ebenfalls unangefochten vorne lag. Das Diskuswerfen gewann er außerdem mit 38,39 m. Pamela Rantala (W14), die noch für den PSV Neuss startet, sich aber dem Uerdinger Wurf-Team angeschlossen hat, holte die Nordrheinmeisterschaft ihrer Altersklasse im Hammerwurf mit neuer Bestleistung von 38,53 m. 

04. September: GOLD FÜR ANNA KEYSERLINGK

Nach dem Hallentitel gewann Anna Keyserlingk auch die Deutsche Meisterschaft im Freien im Dreisprung der weiblichen Jugend U18. Im Heilbronner Frankenstadion landete sie in einem spannenden Wettbewerb einen „Start-Ziel-Sieg“ mit der deutschen Jahresbestweite von 12,84 m, die gleichzeitig auch neuer Nordrhein-Rekord in der U18 bedeuten (vorher: 12,75 m). Ebenfalls denselben Rang wie im Winter nahm Nele Frisch im Hammerwerfen der U18 ein. Mit 58,35 m wurde sie zum Auftakt der Titelkämpfe erneut undankbare Vierte. Diese Weite aus dem ersten Durchgang war ihr einziger gültiger Versuch.  In den Vorläufen über 400 m und 1500 m der weiblichen Jugend U18 waren drei Uerdingerinnen am Start. Souverän mit neuer Bestzeit lief Tessa Srumf über die Stadionrunde in 55,79 s ins Finale, wobei sie noch ein wenig zu verhalten anlief. Maya Semsch verbesserte ebenfalls ihre Bestleistung auf die Zeit von 58,97 s, schied aber erwartungsgemäß aus. Über 1500 m kam Pia Szymanowski über die Zeitregel nach 4:47,22 min ins Finale der besten zwölf Läuferinnen, das Samstag Nachmittag ausgetragen wird.

05. September: 5. UND 6. PLATZ FÜR UERDINGER ATHLETINNEN

Am zweiten Tag der Deutschen Jugend Meisterschaften U20 und U18 in Heilbronn gab es für die Uerdinger Athletinnen zwei Endkampfplatzierungen unter den Top Acht. Überraschend lief Pia Szymanowski (Foto) im 1500 m Finale der weiblichen Jugend U18 auf Rang fünf vor. Als Achte in den Endlauf gekommen, konnte sie in einem flotten Rennen ein paar höher eingeschätzte Athletinnen in 4:43,32 min hinter sich lassen. In derselben Altersklasse belegte Tessa Srumf über die stark besetzten 400 m Rang sechs. Auch im Finale lief sie nicht schnell genug an, so dass sie auf die Zeit von glatt 56,00 s kam, die sie schon öfter erzielt hat. Den Sprung ins Finale über 800 m der männlichen Jugend U18 schaffte Kai Muty bei seinem DM-Debüt. Als Fünfter im ersten Vorlauf in der Zeit von 1:57,47 min kam er über die Zeitregel weiter.

06. September: ALBERT KREUTZER „VERSCHENKT“ MEDAILLE

Am dritten Tag der Deutschen Jugend Meisterschaften U18 und U20 in Heilbronn kam Hürdenläufer Albert Kreutzer (Foto) in der männlichen Jugend U20 auf den vierten Platz. Über die 110 m Sprintdistanz verschlief er den Start komplett und kam mit zwei Metern Rückstand auf die Konkurrenz aus den Blöcken. Der 19-Jährige holte zwar wie gewohnt noch stark auf, erzielte mit 14,03 s auch noch eine Bestzeit, aber auf einen Medaillenrang konnte er nicht mehr vorlaufen. Rang sechs mit Bestzeit (1:56,52 min) war für Kai Muty über 800 m der männlichen Jugend U18 ein Erfolg.  Mit insgesamt sechs Endkampfplatzierungen von sieben Startern (1 x Platz eins, 2 x Platz vier, 1 x Platz fünf und 2 x Platz sechs) kann man aus Uerdinger Sicht ein positives Fazit ziehen, wenn auch eine zweite Medaille möglich gewesen wäre.

06. September: SPORTFESTE IN MÖNCHENGLADBACH UND NEUSS

Maximilian Neukirchen (Foto) stieß beim Regionsnachwuchswettkampf in Mönchengladbach in der Klasse M14 die 4 kg Kugel auf die neue persönliche Bestweite von 16,20 m. Beim 3. Novesia-Sprintertag in Neuss überzeugten Lynn Gramse (U18, noch im Trikot des Moerser TV) und Hannah Odendahl (W15) mit Doppelsiegen. Über 100 m war Lynn schnellste „Frau“ des Tages in 12,55 s, die sie bei Gegenwind erzielte, und die höher als ihre Bestzeit von 12,54 s einzuschätzen sind, die sie mit 1,8 m/s Rückenwind lief. Über 200 m wechselte dann der Wind und ihre Siegerzeit von 25,63 s kann aufgrund zu starker Windunterstützung (+2,4 m/s, +2,0 m/s sind erlaubt) nicht in die offiziellen Ranglisten aufgenommen werden. Mittelstrecklerin Hannah Odendahl testete auf den Unterdistanzen und kam zu neuen Bestzeiten über 100 m (13,40 s) und 300 m (42,32 s). Weitere Uerdinger Siege gingen an Marie Windheuser (U20) über 100 m (12,90 s) und 200 m (26,56 s) und an die 800 m Läufer Markus Steinmann (M35 / 2:06,21 min), Luke Borgwardt (U20 / 2:09,25 min) sowie Paula Dietrich (W15 / 2:34,06 min). Zweiter und Dritter in der männlichen Jugend U18 wurde Patrick Bienemann über 200 m in 23,71 s (Bestzeit) und über 100 m in 11,92 s. Einen persönlichen Hausrekord schaffte auch Maja Bertling mit 12,84 s über 100 m, ebenfalls bei Gegenwind, womit sie in der weiblichen Jugend U18 Dritte wurde. 

20. September: LVN-MEISTERSCHAFTEN + SPORTFEST IN KÖLN

Nach ihrem deutschen Meistertitel im Dreisprung ließ Anna Keyserlingk bei den Nordrhein Jugend Meisterschaften „nichts anbrennen“ und holte sich neben dem Titel in ihrer Spezialdisziplin auch den Sieg über die Hürden. Beim Heimspiel im Covestro-Sportpark in Uerdingen gewann die Jugendliche der Klasse U18 den Dreisprung mit über einem Meter Vorsprung mit 12,33 m und auch über die 100 m Hürden setzte sie sich deutlich in 14,55 s durch. Tessa Srumf siegte auf der heimischen Anlage überlegen auf ihrer Spezialstrecke 400 m (56,37 s), um dann tags darauf in Essen bei den parallel stattfindenden LVN-Meisterschaften in anderen Disziplinen im Weitsprung mit der Bestweite von 5,59 m den dritten Platz zu erringen. Auch Hammerwerferin Nele Frisch „ging fremd“ und startete im Diskuswurf, wo sie im Wettbewerb der weiblichen Jugend U18 Dritte mit genau 32,00 m wurde (Bestleistung). Gleich zwei Mal Platz drei gab es für Tabea Schneider bei der weiblichen Jugend U20 in Essen, und zwar im Weitsprung mit 4,89 m und mit dem Speer (32,49 m). Weitere dritte Plätze für Uerdinger Athleten gingen an Maya Semsch (U18) über 400 m mit der Bestzeit von 58,71 s und Kenzie Ofiri in der Klasse M14 in seinen ersten 100 m Rennen in 12,03 s. Jannis Gorissen (U20) wurde zudem Sechster über 400 m in 54,64 s. Beim Eröffnungssportfest „Blaue Bahn“ des TuS Köln rrh. gab es auch einige Siege und Bestleistungen für Uerdinger Athleten. Über 800 m war Hannah Odendahl in der W15 wieder einmal nicht zu schlagen. Mit über 13 Sekunden Vorsprung deklassierte sie die Konkurrenz. Pia Szymanowski gewann ihr Rennen in der U18 mit der Bestzeit von 2:18,42 min. Gleiches gelang Lynn Gramse über 100 m derselben Altersklasse: Sie siegte mit der persönlichen Bestleistung von 12,38 s.

27. September: LVN-MEISTERSCHAFTEN + SPORTFEST

Auch beim dritten Teil der Nordrhein Jugend Meisterschaften in Rhede feierten die Uerdinger Athleten mit sieben Medaillen und einigen Bestleistungen viele Erfolge. Im Kugelstoßen wurde Maximilian Neukirchen seiner Favoritenrolle gerecht, schrammte mit 16,13 m nur sieben Zentimeter an seiner Bestleistung vorbei und gewann den Wettbewerb souverän mit knapp vier Metern Vorsprung. Titel Nummer zwei hätte es fast im Diskuswurf gegeben, aber nur ein einziger Zentimeter lag der Schützling von Helmut Penert hinter dem Düsseldorfer Alvar Adler. Immerhin steigerte Maximilian seine persönliche Bestweite um gut 2,5 m auf 41,60 m. Trainingskollegin Pamela Rantala (W14), noch für den PSV Neuss startend, setzte sich ebenfalls im Diskuswurf durch (30,41 m) und wurde im Kugelstoßen Dritte mit 10,52 m.

Den zweiten Uerdinger Nordrheintitel holte sich überraschend Marie Windheuser über 200 m bei der weiblichen Jugend U20. Ihre Zeit von 26,30 s war allerdings „vom Winde verweht“. Mit +2,2 m/s blies es 0,2 m/s zu stark, damit die Zeit Einzug in die Bestenlisten halten kann. Über 100 m wurde sie zudem Zweite in der Jahresbestleistung von 12,80 s. Den Sieg hätte man eher Tessa Srumf über 200 m der weiblichen Jugend U18 zugetraut. Sie musste sich aber trotz Bestzeit von 25,67 s als Zweitplatzierte Helen Siepmann aus Duisburg geschlagen geben. Diese war tags zuvor bereits im 100 m Finale nicht zu schlagen gewesen, in dem Anna Keyserlingk als Dritte ins Ziel kam (12,46 s). Rang drei gab es auch für Mittelstrecklerin Hannah Odendahl über 300 m der weiblichen Jugend W15, die sich auch über eine persönliche Bestmarke (42,25 s) freuen konnte. Maja Bertling (U18) belegte auf den Sprintdistanzen die Plätze sieben (100 m in 12,75 s, Vorlauf: 12,68 s = Bestzeit) und acht (200 m in 26,82 s). Achter wurde ebenfalls Felix Weidenhaupt über 300 m der M15 in 39,68 s. Lynn Gramse (noch Moerser TV) wurde von ihrem alten Verein nicht für die Nordrhein Meisterschaften gemeldet, so dass sie auf das Sportfest in Siegburg ausweichen musste. Dort wusste sie als Siegerin über 200 m der U18 mit der Bestzeit von 25,58 s zu gefallen.

04. Oktober: LVN-MEISTERSCHAFTEN IV + WERFERTAG IN ÜBACH-PALENBERG

In Euskirchen fand der vierte Teil der Nordrhein Meisterschaften der Jugend U16 bis U20 statt, und zwar auf den Mittelstrecken und über die Langhürden. Bei windigen Verhältnissen lief Hannah Odendahl (Foto) in der Klasse W15 nur auf Sieg und nicht auf Zeit. Sie gewann ihr Rennen über 800 m souverän in 2:20,29 min. Pia Szymanowski ließ in der weiblichen Jugend U18 über 1500 m ebenfalls nichts anbrennen und holte sich den Titel in 4:48,74 min. Rang zwei ging an Felix Weidenhaupt über 300 m Hürden der M15 in 42,86 s. Auch Ana Winkler als Fünfte im 800 m Lauf der U18 (2:32,39 min) und Helena Giersch als Sechste über 800 m W15 (2:39,08 min) konnten sich platzieren. Bei ungemütlichem Herbstwetter mit Dauerregen und Wind überzeugte der Uerdinger Werfernachwuchs zum Saisonende noch einmal mit starken Leistungen beim Abschluss-Werfertag in Übach-Palenberg. Hammerwerferin Nele Frisch (U18) trat dieses Mal auch im Diskuswerfen und Kugelstoßen an und erzielte mit 32,46 m bzw. 11,78 m neue persönliche Bestleistungen, mit denen sie jeweils Dritte wurde. In ihrer Spezialdisiplin, dem Hammerwurf, den sie in den letzten Wochen bewusst nicht trainiert hatte, erzielte sie dennoch mit 57,59 m eine ausgezeichnete Weite und gewann den Wettkampf deutlich. Maximilian Neukirchen (M14) bestätigte mit hervorragenden 15,42 m (1. Platz) im Kugelstoßen einmal mehr seine Überlegenheit in dieser Disziplin. Neuzugang Pamela Rantala (W14) beendete die diesjährige kurze Wettkampfsaison mit drei Siegen im Diskuswurf (29,16 m), Hammerwurf (35,16 m) und Kugelstoßen (10,01 m).

Weihnachtsgrüße

Heute wende ich mich direkt an Sie, liebe Mitglieder, um mich im Namen des Vorstandes des SC Bayer 05 Uerdingen bei Ihnen zu bedanken.

Das ablaufende Jahr  war sicherlich das schwierigste Jahr seit der Neu-gründung des Vereins im Jahre 1995.

Wegen der Corona Epidemie mussten wir unseren Covestro Sportpark im Frühjahr und dann wieder ab 1. November schließen. Auch in den wenigen Monaten, in denen der Sportbetrieb wieder möglich war, mussten Sie mit vielen Einschränkungen und Erschwernissen beim Training und Spielbetrieb leben.

Da gleichzeitig auch viele Veranstaltungen, wie z.B. der Covestro Triathlon am Elfrather See ausfielen sowie ein Normalbetrieb des Beachclubs im Frühjahr und Sommer nicht möglich war, fehlen dem Verein fest geplante Einnahmen.

Sie sind uns in dieser Zeit treu geblieben. Dafür möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich bedanken. Diese Treue ist für uns gleichzeitig Ansporn Ihnen hoffentlich in 2021 einen Sportpark zu präsentieren, der Ihre Wünsche und Anforderungen nach optimalen Bedingungen erfüllt. Dies gilt in gleicher Weise für den Hobby-, Leistungs- und Breitensport.

Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein besseres neues Jahr. Halten sie sich an die Corona Regeln und bleiben Sie gesund.

Ihr

Dr. Wilfried Hocks, Vorsitzender

Mitgliederinformation timeout

Liebe timeout-Mitglieder,  

leider haben die Entscheider in Berlin und Düsseldorf uns weiterhin kein grünes Licht für die Öffnung unseres Studios gegeben. Dies trifft uns genauso hart wie Sie. Obwohl noch nicht abschließend klar ist, inwieweit wir als Verein in den Genuss der Hilfsmittel kommen, haben wir uns entschieden, das Nutzungsentgelt für den Monat Dezember nicht zu erheben. Wir möchten uns damit auch bei Ihnen bedanken, dass Sie sich bisher mehrheitlich solidarisch gezeigt haben. 

Wir versuchen, Sie auch weiterhin innerhalb der verbliebenen sportlichen Möglichkeiten zu unterstützen. Dies bedeutet zum einen, dass wir unser Online-Kursprogramm (auf unserem Youtube-Kanal (https://bit.ly/YouTube_timeout) weiter für Sie anbieten. Wir haben bereits viel positives Feedback erhalten, aber Sie können uns gerne weitere Anregungen und Wünsche zusenden.  

Ebenso freuen wir uns sehr über ein Like, wenn Ihnen ein Video gefallen hat. Falls Sie unseren YouTube Kanal abonnieren, bekommen Sie automatisch eine Benachrichtigung, wenn ein neues Video online geht.

Zum anderen werden wir die Digitalisierung der Trainingspläne vorziehen. Sie können sich ab sofort die App „medo.coach“ kostenlos für iOS und Android auf Ihr Smartphone herunterladen.   

Über diese App bekommen Sie Ihre, durch unsere Trainer angefertigten Trainingspläne für das Training im timeout, wie auch zuhause, auf Ihr Smartphone zur optimalen Trainingssteuerung. Übungen werden als Videos angezeigt, es wird ein Trainingstagebuch angelegt und Ihr Trainingsfortschritt angezeigt. Zum Jahreswechsel kommen noch Timer und andere Funktionen hinzu, damit die App Sie noch besser während des Trainings unterstützen kann.  

Falls Sie möchten, können Sie über die App durch unsere Trainer gecoacht werden, mit uns in Verbindung treten und Ihre Fortschritte teilen. 

Ebenso schicken wir Ihnen Ihre Ergebnisse unserer Eingangsuntersuchung auf Ihr Mobilgerät (Gewicht, Körperfettanteil, Pulsempfehlungen für Ihr Ausdauertraining, Status der Kraft und Beweglichkeit, usw.). 

So bekommen Sie die App und Ihren persönlichen Trainingsplan auf Ihr Smartphone: 

1.       Schreiben Sie bitte unseren Trainern zur Freischaltung eine E-Mail an: trainer-timeout@scbayer05.de.  
2.       Von uns bekommen Sie dann eine E-Mail zurück, in der Sie den Link zum Download der Software auf Ihr Mobilgerät finden (kontrollieren Sie bitte u.U. auch Ihren Spam Ordner, falls die E-Mail nicht direkt zu sehen sein sollte). 
3.       Anschließend müssen sie sich in der App kostenlos registrieren und ein Benutzerkonto mit Ihrer E-Mailadresse anlegen, mit der Sie uns zuvor kontaktiert haben. Sie bekommen sofort erneut eine E-Mail mit der bei der Registrierung hinterlegten E-Mailadresse, einem persönlichen Sicherheitscode und den Datenschutzbestimmungen. 
4.       Diesen Sicherheitscode schicken Sie bitte wieder an die E-Mailadresse trainer-timeout@scbayer05.de, sodass wir Sie freischalten können und Ihnen Ihren Trainingsplan, sowie die Ergebnisse Ihres Eingangstests und der Re-Checks auf Ihr Smartphone schicken können. 

Sofort danach steht Ihnen alles zur kostenlosen Verfügung. Über folgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=frPjTrma1Gw&feature=youtu.be gibt es auch noch ein entsprechendes Informationsvideo. 

Bis hoffentlich bald und bleiben Sie gesund 

Ihr  team timeout

PAGNINIERUNG