Info Coronavirus

Liebe Mitglieder, Freunde und Partner des SC Bayer 05,

der SC Bayer 05 Uerdingen e.V. stellt ab Montag, 16.03.2020, seinen Sportbetrieb bis auf Weiteres (voraussichtlich bis 19.04.2020) ein. Wir folgen damit der Anweisung der Landesregierung alle Sportstätten zu schließen und stimmen mit der Einschätzung überein, wo immer möglich auf Sozialkontakte zu verzichten. Die Regelung bezieht sich auf das gesamte Sportangebot des SC Bayer 05 Uerdingen sowohl in den vereinseigenen Anlagen als auch außerhalb. Der Covestro Sportpark, die Tennisanlagen, die Kanuanlage und das Windsurfer-Clubhaus bleiben geschlossen, ebenso das vereinseigene Fitness- und Gesundheitscenter timeout. Auch Zusatzangebote (Betriebliches Gesundheitsmanagement, Kindergeburtstage, Feriensport, etc.) finden nicht statt. Änderungen bzw. weitere Informationen geben wir so bald wie möglich bekannt, z.B. per Newsletter und auf der Homepage www.scbayer05.de. Dort informieren wir zu gegebener Zeit auch über im Jahresverlauf geplante Veranstaltungen. Bitte geben Sie diese Information auch an andere betroffene Personen in Ihrem Umfeld weiter. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen, dass Sie und Ihre Familien alle gesund bleiben.

Ihr Vorstand des SC Bayer 05 Uerdingen e.V.

Info zur Erreichbarkeit: Die Geschäftsstelle ist ab sofort Mo. bis Do. von 8 bis 17 Uhr und Fr. von 8 bis 14 Uhr besetzt. In Kontakt treten können Sie mit uns per Telefon 02151-4446333, per Mail servicepoint@scbayer05.de oder per Facebook-Messenger.

Saisonrückblick 2019/2020: A-Jugend

Aus der letztjährigen Niederrheinmeistermannschaft blieb der diesjährigen A-Jugend nur ein Spieler erhalten – sonst bestand das Team aus der letztjährigen B1, die eine durchwachsene Oberligasaison hinter sich hatte. Dennoch lautete das Ziel, sich für die Oberliga zu qualifizieren. Doch schon in der Vorbereitung auf dieses Unternehmen verließen ein Dutzend Spieler das Team, um woanders ihr Glück zu suchen. In der Kreisqualifikation bekam man dann zu allem Überfluss auch noch eine sehr schwere Gruppe zugelost, unteranderem mit dem vorjährigen B-Jugend-Oberligameister aus Süchteln. 

Ausgerechnet gegen Süchteln gelang der A-Jugend allerdings ein überraschender 17-14-Sieg, die Vorzeichen standen gut – dennoch unterlag man gegen Straelen und musste dementsprechend gegen Königshof und Aldekerk punkten. Nachdem man gegen Königshof in keinster Weise Normalform erreichte, verloren die A-Jugendlichen allerdings erneut. Nach gesundheitlichen Problemen des Cheftrainers stand man gegen Aldekerk dann plötzlich ohne Trainer da – und verlor mit einer erneut inakzeptabel schlechten Leistung. Als Fünfplatzierter wahrte die A-Jugend schließlich nur die Chance auf die Oberliga, weil Süchteln sich für die Nordrheinliga qualifizierte, unsere A1 konnte somit in die zweite Runde der Kreisquali einziehen.  

Dort gelang es schließlich, den 4. Platz zu holen, was aufgrund der dünnen Dichte an Teams, die für die Oberligaqualifikation gemeldet hatten, reichte, um in ebendiese einzuziehen. Gegen den HSV Wuppertal und Solingen-Gräfrath erspielte man sich den zweiten Platz und konnte so in die Entscheidungsrunde der Oberligaqualifikation einziehen. In Langenfeld erspielte man sich eine gute Position, sodass man im letzten Spiel gegen den Gastgeber mit einem Sieg in ausreichender Höhe den ersten Platz erreichen würde. Lange führte die A-Jugend, brach aber in den letzten Minuten konditionell ein und unterlag der SG Langenfeld, die verdient Erster wurde, schließlich. 

Für die Kreisliga kamen schließlich zwei neue Trainer zur A-Jugend, die sich der Aufgabe annahmen, die Mannschaft weiterzubringen. Der neu geholte Cheftrainer gab im Abschlusstraining vor dem Saisonstart dann bekannt, dass er die A-Jugend nicht mehr betreuen wolle – und das nach gerade einmal drei geleiteten Trainingseinheiten.  

Trotzdem startete die A-Jugend mit zwei Siegen in die Saison, obwohl die Siege gegen Oppum und St. Tönis zwar verdient, aber nicht sonderlich souverän waren. Nach dem guten Auftakt ging es schließlich zuhause gegen den TV Aldekerk, den Topfavoriten was die Kreismeisterschaft anbelangte. Nach einer ersten Halbzeit, wo man sich alle Chancen offenhielt und den Gästen Probleme bereitete, brach man im zweiten Durchgang leider ein und musste sich am Ende sogar mit zwölf Treffern Differenz (22-34) geschlagen geben. Danach mussten die Nachwuchshandballer, die übrigens ausschließlich aus dem jüngeren Jahrgang bestanden, zum SV Straelen, der ebenfalls als Favorit auf die oberen Plätze galt. Entgegen aller Vorzeichen lieferten die Uerdinger jedoch ein tolles Spiel ab und führten bis in die Schlussphase mit drei Treffern, die man aber noch zum 26-26 irgendwie aus der Hand gab. 

Nach den zwei ernüchternden Punktverlusten gegen das Favoritenfeld stand schließlich Schadensbegrenzung auf der Agenda: gegen den TD Lank holte man ein ungefährdetes 30:22, gegen Oppum feierte man einen 41-21-Kantersieg – und das obwohl man im Hinspiel nur mit zwei Toren gewonnen hatte, die Mannschaft machte Fortschritte. Geplagt von Personalproblemen reiste man am 30.11.2019 schließlich nach St. Tönis – nur sechs A-Jugendliche Feldspieler standen zur Verfügung. In einem Nervenspiel holte man den lange währenden Vorsprung der Gastgeber schließlich auf und triumphierte mit 31-28. Noch am selben Wochenende konnte man indes die Fischelner Mannschaft mit 26-23 in die Schranken weisen – allen Personalnöten zum Trotz hatte man also zwei Siege eingefahren.  

Doch danach sollte der Abwärtstrend der A-Jugend beginnen. Fischeln revanchierte sich am nächsten Spieltag für die Niederlage postwendend mit einem 36-24-Kantersieg. Nach dem Spiel gab auch der Trainer seinen Rücktritt bekannt. Über die Winterpause wurde mit Ulf Peters schließlich ein wertiger Ersatz gefunden, der die Mannschaft allerdings ausgerechnet in Aldekerk zum ersten Mal betreuen würde. Die A-Jugend lieferte eine katastrophale Leistung ab und ging mit 11-40 beschämend unter. Danach ging man auch gegen Straelen leer aus, obwohl man mit einer tollen Leistung zurück in die Spur fand – am Ende fehlten nur zwei Treffer für einen Punktgewinn. Umso unerklärlicher kam schließlich die Niederlage beim Tabellenschlusslicht aus Lank daher: mit 28-30 gab die A-Jugend so zwei sicher geglaubte Punkte ab.  

In der darauffolgenden Pause, die über einen Monat andauerte, zerbrach die Mannschaft schließlich weiter. Ohnehin schon dünn besetzt, kamen weitere Abgänge hinzu. Immerhin schloss man die Saison nochmal mit einem Sieg ab: gegen Fischeln gewann man mit 27-21.  

Zusammenfassend lässt sich leider wenig Positives sagen – irgendwie hat das Team nie wirklich in die Spur gefunden. Zwar hielt man in der Kreisliga gut mit, hatte sogar alle Chancen auf ein besseres Resultat – blieb jedoch trotzdem hinter den Möglichkeiten zurück. Viele Trainer- und Spielerwechsel haben der Mannschaft irgendwie immer wieder den Wind aus den Segeln genommen. Leider war es für fast alle Uerdinger A-Jugendlichen auch die letzte Saison im Trikot des SC Bayer 05 Uerdingen – denn mit dem Schulabschluss zieht es nun viele Handballer zu neuen Aufgaben. 

Mitglieder-Information zur Corona Pandemie

Liebe SC-Mitglieder,

die Corona-Pandemie schlägt mit voller Wucht zu und verändert unser Leben radikal. Unser Sportbetrieb ruht nun bis mindestens 19. April. Zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus kommt es auf die Unterstützung durch jeden Einzelnen an. Hier sind wir auch als Vereinsgemeinschaft gefordert, gemeinsam die behördlich ergriffenen Maßnahmen in jeglicher Weise zu unterstützen.

Bereits am ersten Tag der Schließung unserer Anlagen mussten wir uns mit der ersten „Regressforderung“ in Höhe von 18 € befassen. Wir werden uns natürlich an rechtliche Vorgaben halten und berechtigte Forderungen erfüllen, wobei Mitgliedsbeiträge schon aus gemeinnützigkeits-rechtlichen Gründen nicht rückzahlungsfähig sind. Bitte bedenken Sie: Als gemeinnütziger Verein erwirtschaften wir keine Gewinne. Sämtliche Einnahmen, sei es durch Mitgliedsbeiträge, Teilnahmegebühren, Spenden, etc. fließen direkt in den Sportbetrieb und die Instandhaltung der Anlagen, womit dem gemeinnützigen Satzungszweck Rechnung getragen wird.

Aktuell müssen wir uns alle in Geduld üben, wobei wir vor allem hoffen, dass Sie unserem Verein in dieser Ausnahmesituation die Treue halten und uns als Mitglieder erhalten bleiben. Diese schwierige Phase sollten wir als solidarische Gemeinschaft überstehen, um hoffentlich ganz bald wieder die Sporthallen, Trainingsplätze, etc. mit Leben zu füllen. Das kann aber nur funktionieren, wenn wir durch Ihre Unterstützung die laufenden Kosten (von Personal bis Versicherung) decken können.

Die letzten Tage wurden von unseren Sportlehrern intensiv genutzt, um für alle Altersstufen digitale Bewegungsangebote zu erarbeiten, die Sie nun regelmäßig auf unseren Youtube-Channeln (https://bit.ly/YouTube_SCBayer05  / https://bit.ly/YouTube_timeout) finden. Aktuelles und Sporttipps finden Sie auch jederzeit bei Facebook (http://bit.ly/Facebook_SCBayer05 / http://bit.ly/Facebook_timeout) und Instagram (https://bit.ly/Instagram_SCBayer05 / https://bit.ly/Instagram_timeout).

Trotz der Sorgen, die wir alle aktuell haben, angesichts dessen womit die ganze Welt sich auseinander setzen muss: Wir werden auch diese Krise durchstehen! Schon jetzt freuen wir uns darauf, Sie hoffentlich bald wieder im Covestro Sportpark zum Sport oder zu einer anderen Gelegenheit begrüßen zu können.

Eine Bitte haben wir noch: Teilen Sie uns bitte an verein@scbayer05.de Ihre aktuelle Mail-Adresse mit. So können wir Sie schneller erreichen und auf dem Laufenden halten. Vielen Dank!

Bleiben Sie gesund und verbringen Sie schöne Ostertage.

Mit sportlichen Grüßen

Wilfried Hocks                                   Jörg Heydel

Vorsitzender                     Stv. Vorsitzender und Geschäftsführer

Peters Blick: Corona

Mensch, war das schön, als das einzige, was man von „Corona“ kriegen konnte, ein deftiger Kater war und „Pandemie“ am wahrscheinlichsten eine Gruppe von Chinesischen Bären im Zoo sein durfte.
Das ist lange vorbei und heute haben beide Namen uns im Griff und jeweils große Chancen, zum Unwort des Jahres 2020 gewählt zu werden, sicher im harten Vierkampf mit „Ausgangsbeschränkungen“ und „Kontaktverbot“.

Aber was macht das drohende Virus mit uns? Welche Verhaltensweisen und Macken erkennen wir im täglichen Miteinander bei unseren Mitmenschen und uns selbst?     

Da ich in einem Sportverein arbeite, fallen mir Sportler in Parks und auf Feldern als erste auf. Viele trainieren, weil sie nichts anderes zu tun haben und weil so schönes Wetter ist (oder beides), weil sie in Form bleiben wollen oder weil es einfach hilft, sich mal auszupowern und den Kopf frei zu kriegen. Jedoch macht allein das sie schon verdächtig. Deutsche sind negativ. Da wird jeder argwöhnisch betrachtet, der sich in der jetzigen Lage überhaupt in der Öffentlichkeit aufhält. Getreu dem Motto: Was fällt dem denn ein, so zu tun, als wäre es wie immer!

Auffällig ist (aber nicht erst seit Corona), dass es viele dumme Menschen gibt. So ist in den USA der Absatz von Corona-Bier um 17% eingebrochen. Das macht betroffen!
Oder diese Hamsterkäufe. Die Zoohandlungen wissen schon gar nicht mehr, wie sie genug Nachschub der niedlichen Nager beschaffen sollen, – trotz der hohen Geburtenraten.
    Aber mal im Ernst. Wie muss jemand gestrickt sein, der Brot, Nudeln, Thunfisch und Klopapier im Keller hortet? Dem widerspricht allerdings ein Zitat des amerikanischen Literaten Charles Bukowski, der über einen ständig „Hooba Booba Eat – Hooba Booba Shit“ vor sich hin rufenden Verrückten sagte: Essen und Scheißen – der Mann hatte den Sinn des Lebens erkannt.
Vielleicht liegen sie also doch nicht falsch, die Hamsterer, und wir sind die Ignoranten.

Was fällt noch auf? Es gibt auch Positives zu berichten. Wer regelmäßige Autobahnfahrten zur Arbeit hinter sich bringen muss, hat freie Fahrt. Ein ganz anderes Gefühl zur Rush Hour, und der Sprit ist auch noch billig!
Und man kann auch sonst ordentlich drauf treten aufs Gaspedal. Oder habt ihr etwa noch nicht gemerkt, dass es aktuell keine mobilen Blitzer auf unseren Straßen mehr gibt. Entweder werden die Kollegen für andere Aufgaben dringender benötigt, oder es gibt eine höhere Dienstanweisung, die geschundenen Bürger in diesen schweren Zeiten nicht noch mehr zu drangsalieren.       

Gestern kam ich um eine Ecke und sah einen Bekannten, der mir länger nicht über den Weg gelaufen ist. Die Szene erinnerte an ein Duell im wilden Westen. Beide zuckten wir mit unseren rechten Händen, als wollten wir zum Schießeisen greifen. Dann bemerkten wir unseren Fehler, zuckten zurück, verzichteten auf den Handshake, lächelten uns entschuldigend an und begrüßten uns aus 2 m Entfernung.  

Was sah ich noch? Ich sah den Mann, der mit Handschuhen und Mundschutz hinter seinem Steuer saß. Er war allein im Auto! 

Und ich sah die Frau, die vor dem Supermarkt mehrere Minuten lang vergeblich versuchte, den Stecker in den Wagen vor ihr zu schieben, um an ihren Euro zu kommen. Sie versuchte dies mit beiden Ellbogen, um den Mechanismus nicht mit den Fingern zu berühren – und verzichtete schließlich auf ihren Euro.       

Und ich sah mich selbst, wie ich jeden Tag darüber nachdenke, wie man mit möglichst wenig Berührungen von Türklinken über die Runden kommt. Mit Ellbogen Türen öffnen kann ich schon und das Schließen der Tür mit dem Fuß und genau dem richtigen Schwung, hart genug, um gerade zu schließen und gefühlvoll genug, damit sie nicht knallt, gelingt auch immer besser.

Zum Schluss komme ich zurück zu unserem Sportverein und frage mich, was wir mit unseren Herzsport-Mitgliedern tun, wenn wieder Normalität eingekehrt ist. Auf jeden Fall den Namen ihres Kurses ändern, für alle Fälle. Denn wer will dann schon noch in einer Coronarsportgruppe sein.

So, liebe Freunde. Geht wachsam und mit offenen Augen durchs schwieriger gewordene Leben, aber verliert bei aller gebotenen Ernsthaftigkeit nie euren Humor.

Euer Peter

Newsletter 2020 - SC Logo

Sport für Zuhause

Liebe Vereinsmitglieder,

damit Sie auch zuhause sportlich aktiv sein können, drehen unsere Sportlehrer und Trainer kleine Videos für die unterschiedlichen Zielgruppen.
Sie können alles problemlos in der Wohnung, im Haus oder im Garten umsetzen.

Den Youtube-Channel des timeout finden Sie hier
Den Youtube-Channel des SC Bayer finden Sie hier

Auch auf den bekannten Kanälen bei Facebook und Instagram finden Sie regelmäßig neue Sporttipps.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und freuen uns auch über Ihr Feedback an Simon Gerdts unter sgerdts@scbayer05.de

Bleiben Sie gesund!

PAGNINIERUNG