Öffnungszeiten

Servicepoint

 02151 – 4446333

 Montag bis Freitag:
 7:00 bis 22:00 Uhr


Neues aus dem Verein

Leichtathletik 04.06.2023

Talentiade U12 & Schülersportfest U14 in Uerdingen

Mit knapp 230 Teilnehmer:innen aus 25 Vereinen war die Talentiade der Altersklassen M/W 10+11 und das Schülersportfest der Klassen M/W 12+13 im Covestro Sportpark in Uerdingen gut besucht. Und nicht nur das. Es gab auch viele gute Leistungen für die jungen Talente.

Bei den Athlet:innen der Klasse U12 wurden 30 m fliegend, 2000 m, Hoch- und Weitsprung sowie Schlagballwurf ausgetragen. In der Altersklasse U14 traten die Schüler:innen über 75 m, 800 m, im Weitsprung und in den Wurfdisziplinen Kugel, Diskus und Speer an. Neben Urkunden für die besten Acht in jeder Disziplin und Medaillen bei der Talendiade gab es für die jeweils Schnellsten über 30 m fliegend männlich und weiblich einen Startplatz beim ISTAF-Indoor Meeting in Düsseldorf im kommenden Jahr. Darüber freuten sich Kyriella Joana Akoua Epanda vom TuS Oedt (3,86 s) sowie Marius Grams vom Pulheimer SC (3,87 s).

Die Uerdinger Athleten trugen insgesamt 15 erste Plätze davon. Stellvertretend für alle seien die Mehrfachsieger Henry Weber über 75 m und im Weitsprung, Simon Kipping mit dem Diskus und dem Speer, Mina Öztas im Kugelstoßen und Diskuswurf (alle Altersklasse 12) und Louis Schubert (M10) über 2000 m, im Weitsprung und mit dem Schlagball genannt. Weitere Mehrfachsieger, die allesamt aus verschiedenen Vereinen kommen, waren: Dominik Guske aus Dormagen (Kugel, Diskus M13), Maya Neuhaus vom Korschenbroicher LC (75 m, Weit W13), Liv Sporken vom TB Hassels (Kugel, Diskus W13), Emma König vom DJK Heisingen (75 m, 2000 m W12), Adam Sabry vom ART Düsseldorf (30 m, Hoch M10), Victoria Otto aus Angermund (Hoch, Weit, Schlagball W11) und Rosa Hausmann vom ASC Düsseldorf (2000 m, Schlagball W10).

Alle Ergebnisse gibt es >>> HIER <<<

Handball 31.05.2023

Einladung zur Abteilungsversammlung

An die Mitglieder der Handballabteilung des SC Bayer 05 Uerdingen e.V.

Einladung zur Abteilungsversammlung der Handballabteilung des SC Bayer 05 Uerdingen e.V. am Montag, den 19.06.2023 in der Bar 05, Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld

Beginn: 19:30 Uhr

Eingeladen sind alle Mitglieder der Handballabteilung sowie deren Erziehungsberechtigte.

Stimmberechtigt sind alle volljährigen Mitglieder der Handballabteilung sowie
Erziehungsberechtigte der minderjährigen Mitglieder, die selber auch Mitglieder
des Vereins sind.

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Benennung einer Person, die die Versammlung führt
3. Benennung einer Person, die das Protokoll führt
4. Bericht der Abteilungsleitung
5. Wahl des Abteilungsleiters (bis 2025, genehmigungspflichtig durch den Hauptvorstand)
Alle weiteren Wahlen gelten auch bis 2025 (analog den Delegierten)
6. Wahl des Jugendwarts
7. Wahl des Jugendkoordinators
8. Wahl des Passwarts und Nuliga-Beauftragten
9. Wahl des Herrenwarts
10. Wahl des Damenwarts
11. Wahl des Schiedsrichterwarts
12. Ausblick und Ziele für die nächsten 3-5 Jahre
13. Verschiedenes

Leichtathletik 29.05.2023

Pfingstsportfeste

Am langen Pfingstwochenende fanden vielerorts Wettkämpfe statt, die die Uerdinger Athleten und Athletinnen reichlich nutzten.

Sicher beherrschte Nele Frisch (Foto) ihre U20-Konkurrenz beim Hammerwurf-Meeting in Fränkisch-Crumbach, das sie mit 56,24 m unangefochten gewann. Jeder ihrer fünf gültigen Würfe einer stabilen Serie hätte zum Sieg gereicht.

Beim 18. BORSIG-Meeting in Gladbeck, das ebenfalls am Samstag stattfand, waren die Sprinter:innen des SC Bayer im Einsatz. Hier überzeugte vor allem Tino Bovender über 400 m Hürden, der als klarer Sieger der männlichen Jugend U18 seine Bestzeit auf 56,30 s verbesserte. Emilia Kuß (U18) kam zeitgleich mit der Siegerin über 100 m in 12,50 s ins Ziel, was nicht nur Bestleistung bedeutete, sondern auch das Ticket für die Jugend-DM in Rostock.

Zum Pfingstsportfest nach Berlin reiste Felix Weidenhaupt, um in seinem ersten 400 m Hürden Rennen in der U20 in 56,37 s zu gewinnen. Auch die Trainingsgruppe von Tobias Rüttgers nahm eine längere Fahrt nach Zeven (zwischen Bremen und Hamburg) auf sich, um dort am 42. Pfingstsportfest teilzunehmen. Über 300 m Hürden der W15 konnte zwar Lina Juchems in der neuen Bestzeit von 48,02 s den Sieg davontragen, allerdings verpasste sie ganz knapp die Quali für die U16-DM in Stuttgart (48,00 s).

Am Pfingstmontag ging Mittelstrecklerin Hannah Odendahl über die eine Stadionrunde über 400 m an den Start und gewann in der weiblichen Jugend U20 mit dem neuen Hausrekord von 55,93 s. Ebenfalls Erster wurde Jonas Losch im Hochsprung der U18 mit 1,74 m.

Alle Ergebnislisten:

Hammerwurf-Meeting in Fränkisch-Crumbach

18. BORSIG-Meeting in Gladbeck

Pfingstsportfest in Berlin

Siegburger Pfingstsportfest

42. Pfingstsportfest in Zeven

36. Großes LGM-Pfingstsportfest in Mönchengladbach

44. Hohenhorst-Meeting in Recklinghausen

2. Pfingstspringen in Aachen

 

 

Cheerleading 22.05.2023

Sportlerehrung auf der Zielgraden zur erneuten WM Qualifikation - Dolphins Cheerleader in der Vorbereitung für die Elite Cheerleading Championship

Am vergangenen Wochenende fand in den Sporthallen des SC Bayer 05 Uerdingen e.V. das Show Off für die Elite European Cheerleading Championship statt, die am  kommenden Pfingstwochenende im Moviepark Bottrop ausgetragen wird und die in den Cheerleading Leveln 6 und 7 die erneute Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2024 ermöglicht.

Zehn Dolphins Teams mit insgesamt 250 Athlet*innen präsentierten im kleinen Rahmen vor Familie & Freunden ihren aktuellen Leistungsstand und nutzten die Generalprobe, um sich in den letzten Trainingseinheiten vor der Meisterschaft noch einmal auf den Feinschliff zu fokussieren.

Das Showoff verlief in allen drei Altersklassen sehr erfolgreich. Vor allem die Nachwuchsarbeit macht sich bezahlt, die Teams sind stark aufgestellt. 

Nach der Peewee- und Junior-Kategorie ehrten der Vorstandsvorsitzende Jörg Heydel, Vorständin Sabine Franken, sowie Aufsichtsratsvorsitzender Benedikt Winzen vom SC Bayer 05 Uerdingen e.V. die sieben Nationalkaderathlet*innen sowie alle Athlet*innen der drei Dolphins Teams, die sich auf der Weltmeisterschaft im April 2023 mit Bravour präsentierten.

Jörg Heydel gratulierte dem Dolphins Coed, das bei der WM einen neuen Meilenstein setzte: "Nach dem ersten internationalen Erfolg mit den Dolphins Allstars 2013 können wir nun nach genau zehn Jahren einen neuen unglaublichen Erfolg feiern! Herzlichen Glückwunsch an das Dolphins Coed, die in der Kategorie International Open Large Coed 7 als erstes deutsches Team einen Treppchenplatz erreicht haben!”

Nun heißt es, daran anzuschließen und am Wochenende möglichst viele Top-Platzierungen zu erzielen. Die Dolphins Teams treten bei der Elite Cheerleading Championship an allen drei Pfingsttagen an. Die drei Teams mit möglicher WM Qualifikation, Dolphins Coed, Dolphins Allstars und Dolphins Lady 5, müssen sich am Samstag bereits in der Vorqualifikation messen und sich erneut im großen Finale am Sonntag präsentieren. Die punktbesten Teams der jeweiligen Kategorie sichern sich das Ticket zur Weltmeisterschaft in Florida 2024.

“Wir drücken unseren Teams für die mögliche Qualifikation die Daumen und glauben fest an einen großartigen Saisonabschluss", sicherte Sabine Franken den Cheerleadern die Unterstützung des Vereins zu. 

Michaela Dressler, Abteilungsleitung der Cheerleader, bedankt sich zum Abschluss sowohl beim Verein, den beiden sportlichen Leitungen Antwan Lymore und Chantal Filipiak für die Saison als auch bei den Familien für die Unterstützung der Athlet*innen sowohl bei Meisterschaften als auch bei allen anderen Vereinsaktivitäten. Zum Abschluss der Saison findet am Pfingstmontag für alle Delfine und ihre Familie auf dem vereinseigenen schönsten Strand in Krefeld das Beachfest statt.

 

Foto: Florian Grunow

Unser Verein 22.05.2023

Ganztag an der Albert-Schweitzer-Realschule

Neben vielen sportlichen Angeboten führt der SC Bayer 05 Uerdingen als Träger des offenen Ganztags auch andere Angebote am Nachmittag mit den Schüler/innen durch.

Selbstgebackenes wird zubereitet und direkt gegessen. Hmm!

Kanu 22.05.2023

Die Idylle am Rande des Ruhrgebiets!

Die ausgeschriebene Wandertour führte uns auf die Lippe von Dorsten nach Krudenburg (ca. 23 km).   Am Sonntagmorgen um 8:30Uhr trafen sich Uta, Wolfgang, Christian, Andrè, Dieter und Elke bei schönstem Wetter am Bootshaus.Wir brauchten diesmal nur den Bus. Stefan und Alice stießen erst in Krudenburg zu uns, sodass ein Auto zum Umsetzen vor Ort stand.

Die Boote waren schnell aufgeladen da jeder mit anpackte. Nach einer ca. einstündigen Fahrt kamen wir am Einstieg in Dorsten an. Wir mussten feststellen, dass diese Bezirksfahrt aufgrund des schönen Wetters viele Kanuten/innen ins Freie lockte. Es war ein reges Treiben vor Ort. Wir luden die Boote ab und während Christan den Bus zum Ziel nach Krudenburg fuhr schauten wir uns den Einstieg an. Dann trugen wir die Boote über eine steile Treppe bis zur Lippebrücke (Hervest) runter. Der Wasserstand war recht hoch und wir entschlossen uns vor der Brücke mit der Strömung einzusteigen. Gegen 12 Uhr kamen Christian, Stefan und Alice. Die Zeit hatten wir damit verbracht den anderen Kanuten/innen beim Einstieg zuzuschauen und natürlich vom Ufer nur die besten Ratschläge zu geben. Das Einsetzen erfolgte ohne großen Zwischenfall. Das Wetter war schön und lud ein, Natur und Landschaft zu genießen.

Die Lippe ist sehr abwechslungsreich, kleinere Stromschwellen lassen den Adrenalinspiegel etwas steigen. Die Lippeauen laden dazu ein weit ab von Allem sich von der Natur verzaubern zu lassen - die totale Entspannung. Die Laune war gut und bei netten Gesprächen verging die Fahrt mit einer Fließgeschwindigkeit von ca. sechs km/h recht flott.

In Krudenburg kamen wir entspannt an. Die Boote waren "relativ" schnell aufgeladen und es ging Richtung Heimat. Fazit: Rundum eine schöne Tour.

Ein großes Dankeschön an Wanderwart Christian, der den Bus fuhr und an Stefan für das Umsetzen.

Ahoi
E.Dwars

Leichtathletik 21.05.2023

Springermeeting in Garbsen und Hallesche Werfertage

Bestleistungen für Anna Keyserlingk und Nele Frisch

Die Reise nach Garbsen nahe Hannover hat sich für Dreispringerin Anna Keyserlingk gelohnt. Die 19-Jährige sprang im gut besetzten Wettbewerb der Frauen mit 13,68 m eine deutliche Freiluftbestleistung (bisher 13,26 m) und hat damit die Norm für die U23-Europameisterschaften, die bei 13,30 m liegt, deutlich übertroffen. Auf Platz zwei, nur zehn Zentimeter hinter der Deutschen Hallenmeisterin Kira Wittmann, war die Hülserin damit beste U23-Athletin, und sie hatte mit 13,62 m und 13,40 m bei nicht ganz einfachen Windbedingungen weitere gute Sprünge in ihrer Serie. Eigentlich war das Ziel zum Saisoneinstand einfach nur die EM-Norm abzuhaken, daher war Anna über ihre Leistungen sehr überrascht. Ergebnisliste

Einen starken Wettkampf absolvierte auch Hammerwerferin Nele Frisch bei den Halleschen Werfertagen. Die Anlage in Halle an der Saale scheint ihr gut zu liegen. Denn wie im Vorjahr gelang ihr bei diesem hochkarätig besetzten Sportfest eine neue Bestleistung. Sie verbesserte sich im U20-Wettbewerb von 56,21 m auf 57,43 m, wurde damit als drittbeste Deutsche insgesamt Sechste. Am Sonntag trat sie zudem in der U23-Konkurrenz an. Nach dem erfolgreichen ersten Tag war allerdings die Luft ein bisschen raus, dennoch sprang für die 18-Jährige mit 54,52 m ein respektabler achter Platz heraus. Ergebnisse

Weitere Wettkämpfe vom Wochenende mit Uerdinger Beteiligung:

6. Kölner Flutlichtspringen

Mai-Meeting in Bielefeld

Foto: Anna Keyserlingk (rechts) mit der Drittplatzierten Neele Eckardt-Noack (LG Göttingen)

Leichtathletik 19.05.2023

Vorschau Springermeeting in Garbsen und Hallesche Werfertage

Am Sonntag steigt Dreispringerin Anna Keyserlingk (Foto) in das Freiluft-Wettkampfgeschehen ein. Nach einem erfolgreichen Trainingslager in Belek (Türkei) wird Krefelds Vorzeige-Leichtathletin in Garbsen bei Hannover in die Saison starten. Das dortige Kurtulus-Springermeeting bietet die Kulisse für die erste Qualifikation für die U23-Europameisterschaften. Für die Juniorinnen hat der Deutsche Leichtathletikverband eine Norm von 13,30 m angesetzt. Die besten drei Athletinnen der Jahrgänge 2001 bis 2003 fliegen dann im Juli nach Espoo (Finnland). In Garbsen ist die gesamte deutsche Dreisprung-Elite inklusive der U23 Konkurrenz bis auf die Berlinerin Carolin Joyeux am Start. Für Anna ist die Norm das erklärte Ziel. „ Ich möchte einfach erst einmal die 13,30 m abhaken. Dann kann ich mich in Ruhe auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.“ Der Dreisprung beginnt am Sonntag um 15.30 Uhr. Internetseite

Bereits mehrere Wettkämpfe in dieser Saison hat Hammerwerferin Nele Frisch hinter sich. Bei den ebenfalls hochkarätig besetzten Halleschen Werfertagen ist sie gleich zwei Mal gemeldet: Einmal in dem Wettbewerb ihrer Altersklasse U20 und einmal eine Klasse höher in der U23. Teilnehmerliste

Foto: Dirk Gantenberg

Leichtathletik 19.05.2023

1. Förderwettkampf der U8 und U10

Der erste Förderwettkampf für die Uerdinger Kinder der Altersklassen U8 und U10 fand am Mittwoch beim CSV Marathon Krefeld statt. Auch waren wieder Kinder aus der Neigungsgruppe Leichtathletik der Bayer-Kisa dabei.

Leichtathletik 18.05.2023

Regio-Meisterschaften U14 und Himmelfahrtssportfest

Ein paar Tage nach den Regio-Meisterschaften der älteren Jahrgänge bis zur Klasse U16 fanden in Essen die Titelkämpfe der Altersklasse U14 statt. Vor allem die Uerdinger der Klasse M12 trumpften dabei groß auf. Henry Weber (Foto, Mitte) gewann drei von vier Wettbewerben, in denen er antrat, und wurde ein Mal Dritter. Über 75 m siegte er in 10,59 s souverän, auch im Weitsprung war er mit 4,77 m nicht zu schlagen. Im Ballwurf zeigte er eine sehr konstante Serie mit 43,50 m als beste Leistung, die zu Gold führte, und im Hochsprung gab es Platz drei für ihn mit 1,31 m. Einen weiteren Uerdinger Titel steuerte Anton Gräßler über 800 m bei, die er mit großem Vorsprung in 2:40,62 min gewann und damit seine Bestzeit um neun Sekunden verbesserte. Seine Sprintqualitäten zeigte Anton über 75 m, wo er in 10,90 s (Vorlauf: 10,77 s) Zweiter wurde. Einen Doppelsieg gab es für die Cousins Matthias und Tim Ritte mit je 2,40 m im Stabhochsprung, wobei Matthias sich aufgrund der geringeren Fehlversuche über die Siegeshöhe durchsetzen konnte. Mina Öztas (W12) holte im 75 m Lauf Silber in 10,88 s. Im Vorlauf hatte sie sogar mit 10,55 s die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen erzielt. Ergebnisse

Beim traditionellen Himmelfahrtssportfest des TuS Köln rrh. startete Hannah Odendahl über 800 m im Frauenlauf, um die bessere Konkurrenz zu nutzen. In 2:11,23 min wurde sie Zweite und hätte die U20-Wertung souverän gewonnen. Tanja Spill aus Dormagen war allerdings in 2:04,19 min enteilt. Ergebnisliste

Leichtathletik 16.05.2023

Regio-Meisterschaften in Uerdingen und weitere Wettkämpfe

Im Covestro Sportpark fanden am vergangenen Wochenende die Regio-Meisterschaften der LVN-Region Mitte statt. Von den Männern und Frauen bis zur Jugend U16 wurden Wettkämpfe ausgetragen. Die heimischen Athlet:innen trugen sich insgesamt sieben Mal in die Siegerliste ein. Dazu gab es acht Silber- und sechs Bronzemedaillen für den SC Bayer. Vor allem die Hammerwerfer:innen und Stabhochspringer:innen hielten die blau-roten Farben im Stadion am Löschenhofweg hoch. Mit dem Hammer gewannen Sina Mai Holthuijsen (Foto links) bei den Frauen mit 54,82 m, Nele Frisch (Foto rechts) in der U20 mit 53,26 m, Niklas Zein bei den Männern mit 33,26 m und Lennart Szabo in der M15 mit 29,30 m. Der fünfte Schützling von Trainer Helmut Penert (Foto Mitte), Maximilian Neukirchen, gewann das Kugelstoßen der U18 mit 14,39 m, hatte allerdings das Handicap mit der linken Hand stoßen zu müssen, da er rechts eine Daumenoperation hinter sich hat. Im Stabhochsprung der Männer gewann Timo Ritte mit 3,40 m höhengleich vor seinem Schwiegervater Wolfgang Ritte. In der W14 siegte Theresa Ritte deutlich mit 2,60 m. Zweite Plätze gab es für David Bese im Weitsprung der Männer mit 6,32 m, Tino Bovender und Finja Stupp über 200 m U18 jeweils mit Bestzeiten (23,48 s und 25,88 s), Ava Lindemann im Dreisprung der weiblichen Jugend U18 mit 11,44 m und für die 4 x 100 m Staffel der U16 mit Antonia Hertel, Marta Kersken, Lina Juchems und der Dormagenerin Lara Marie Savu in 50,91 s. Svea Rother (U18) war die fleißigste Uerdinger Medaillensammlerin mit zwei Mal Silber im Kugelstoßen (11,39 m) und mit dem Diskus (29,35 m) sowie im Speerwerfen als Dritte mit 35,88 m. Platz drei ging ebenfalls an Caroline Cremer (100 m U20 in 12,97 s), Jonas Losch (Hochsprung U18 mit 1,77 m), Lucas Auwelaers (800 m M14 in 2:33,63 min), Tim Justen (Speerwurf M14 mit 31,61 m) sowie an Ilinca Manole (Diskuswurf W14 mit 18,80 m). Felix Weidenhaupt sagte seine Starts bei den Regiomeisterschaften kurzfristig ab, um beim Meeting in Pliezhausen die „krumme“ Hürdenstrecke über 300 m Hürden (keine offizielle Distanz) zu laufen. Er gewann die Konkurrenz der männlichen Jugend U20 in 40,31 s.

Beim 6. EMM-Athletik-Sportfest in Emmerich räumten die Geschwister Weber mächtig ab. Henry (M12) und Ella (W10) siegten in allen Disziplinen, in denen sie angetreten waren.

Ergebnisse:

Regio-Meisterschaften in Uerdingen

Internationales Läufermeeting in Pliezhausen

6. EMM-Athletik-Sportfest in Emmerich

Duisburger Lang- und Mittelstreckenserie #3

Foto von Dirk Gantenberg

Fußball 11.05.2023

Freies Sichtungstraining für die Jüngsten

Für über 40 Kids der Jahrgänge 2015 und 2016 gab es zwei tolle Sichtungstage im Covestro Sportpark Uerdingen. Auf einem Trainingsparcours und auf drei Spielflächen wurden verschiedene Übungen durchgeführt, bei denen sich die Spielerinnen und Spieler fußballerisch austoben konnten. Unter der Anleitung von vier Jugendtrainern des SC Bayer 05 Uerdingen wurden auch viele Spielformen geübt, die die Kids in dem Abschlussturnier auf jeweils vier kleine Tore sofort umsetzen konnten.

Nach 90 Minuten Power-Fußball gab es nur fröhliche Gesichter, sowohl bei den Nachwuchsstars als auch bei den Trainern und dem verantwortlichen Obmann und Organisator Stefan Wagner. Die nächsten Sichtungstage sind im Herbst geplant.

Kanu 11.05.2023

Westdeutsche Meisterschaft Kanuslalom 2023

Am Wochenende vom 6. bis 7. Mai 2023 fanden in Hohenlimburg auf der Lenne die Westdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom statt.

Die Sportgruppe reiste schon am Freitag an, um nochmal auf der Wildwasserstrecke zu trainieren.

Jetzt musste sich zeigen, ob das harte Wintertraining Früchte trug.

Trainer Josch Küsters ging in zwei Kategorien (K1 Ü50 und C2 Ü50) an den Start. Nach zwei durchwachsenen Läufen im K1 belegte er den zwölften Platz. Im C2 sah es besser aus, mit seinem Partner Carsten Kaup konnte er sich den zweiten Platz sichern.

Seine Sportler wollten es ihm nachmachen.

Bei den männl. U16 Fahrern starteten Wilhelm Karp und Gero Battenberg. Für beide Sportler war es das erste mal, dass sie eine solch schwere Strecke im Wettkampf befuhren.

Wilhelm schlug sich wacker auf der schwer gehängten Strecke. Er belegte nach zwei Läufen den 21. Platz von 23 Startern. Gero Battenberg konnte hier sein Können unter Beweis stellen und wurde 16.ter von 23 Startern. Dank dieser Platzierung sicherte er sich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, die dieses Jahr in Markkleeberg statt findet.

Phillip Röttger (13.) und Magnus Wengeler (14.)starteten bei der männl. U18 im K1. Beide fuhren ein beherztes Rennen, aber es reichte dieses mal nicht ganz, um sich zu qualifizieren.

Spannend wurde es dann nochmal bei den Herren Leistungsklasse K1.

Bei den "Grossen" weht ein harter Wind. Das mussten unsere Fahrer Linus Woller, Luc Battenberg und Kai Renner feststellen. Für Linus und Luc lief es leider nicht ganz so gut, da Fehler in solch einem hochkarätigen Starterfeld gnadenlos bestraft werden. Luc (18.)verpasste die Quali leider knapp um zwei Plätze. Mit dem 21. Platz von 23 Startern konnte auch Linus nicht zufrieden sein.

Besser lief es für Kai Renner. Nach zwei fehlerfreien Läufen und guten Fahrzeiten sicherte er sich als 13.ter die Quali zur Deutschen Meisterschaft und die Startberechtigung zum Deutschland Cup.

Unser U18 Team Magnus Wengler, Phillip Röttger und Gero Battenberg belegte einen sehr guten sechsten Platz von zwölf Teams.

Für mich als Trainer war es ein sehr schönes und spannendes Wochenende, vor allem weil ich erkennen konnte, das unsere Jungen Fahrer im Winter große Fortschritte gemacht haben.

Ich freue mich schon auf die nächsten spannenden Wettkampfwochenenden.

Leichtathletik 11.05.2023

Vorschau Regio-Meisterschaften in Uerdingen

Der Covestro Sportpark in Uerdingen ist Austragungsstätte der diesjährigen Regionalmeisterschaften LVN Mitte. Am Samstag und Sonntag werden mehr als 500 Teilnehmer:innen mit 1400 Starts für viel Betrieb im Leichtathletikstadion des Sportparks sorgen. In den Klassen U16, U18, U20 sowie Männern und Frauen werden in 134 Disziplinen die neuen Regionsmeister gesucht.   

Leider sind nicht alle Uerdinger Topleute mit von der Partie. Dreispringerin Anna Keyserlingk wird erst am 21. Mai bei einem hochkarätig besetzen Springermeeting in Garbsen in die Saison einsteigen, während Hannah Odendahl nach ihrer am vergangenen Wochenende erzielten 800 m EM U20 Norm erst wieder am Christi Himmelfahrt in Köln mit guter Konkurrenz laufen wird. Von den SC Bayer - Bundeskaderathleten werden Felix Weidenhaupt (Foto), Max Neukirchen und Nele Frisch die Uerdinger Farben hoch halten. Felix wird allerdings nicht auf seiner Spezialstrecke 400 m Hürden an den Start gehen, sondern die 200 m und die 400 m flach unter die Spikes nehmen. Max muss aufgrund einer Daumenoperation mit links stoßen, was seine Leistungsfähigkeit erheblich einschränken dürfte. Einzig Nele wird in ihrer Top-Disziplin, dem Hammerwurf starten.

Die Wettbewerbe beginnen Samstag um  10.00 Uhr und enden am Sonntag um ca. 15.00 Uhr. Eintritt wird nicht erhoben.

Teilnehmerliste

Kanu 10.05.2023

Kanuslalom Bergheim

Am 22.4.2023 startete unsere Kanuslalom Saison in Bergheim auf der Erft.

Mit einer großen Mannschaft reisten wir Samstag morgens an. Nach dem Training auf der Strecke ging es auch schon los. Den Anfang machte Leona Kammans bei der weibl. U16 im K1. Nach zwei guten Läufen belegte sie in einem kleinen Starterfeld den fünften Platz.

Weiter ging es mit den männl. U16 Fahrern. Gero Battenberg (16.), Wilhelm Karp (17.) und Eric Kanters (24.) starteten hier, die in beiden Läufen Potenzial erkennen ließen.

Jörg Küsters startete bei den Ü50 Herren C1 und belegte den dritten Platz.

Matyas Lukes belegte nach zwei Läufen den 19. Platz bei den männl. U14 im K1.

Unsere jüngste Starterin war Anna Pieperhoff und wurde Neunte.

Magnus Wengeler belegte bei den U18 Fahrern einen guten siebten Platz.

In der Leistungsklasse der Herren fuhren Linus Woller (6.) und Luc Battenberg (8.) durch den Stangenwald.

Auch im Team fuhren unsere Fahrer ins gute Mittelfeld. Das Herren Team LK Woller, Battenberg L., Wengeler belegte Platz sechs und das Team männl. U18 Battenberg G., Kanters, Karp erreichte ebenfalls Platz sechs.

Es war ein sehr spannendes und gutes Wettkampfwochenende für unser Team.

Kanu 08.05.2023

Radtour der Kaffeerunde der Kanu-Abteilung am 18.04.2023

Acht Kanuten starteten pünktlich um 10:30 Uhr von der Carl-Duisberg-Straße zu einer 55 km langen Radrundtour nach Duisburg. Zu diesem Zeitpunkt hatte Alfred z.B. schon zehn Kilometer Anfahrweg hinter sich, die er auch zum Ende der Tour wieder leisten musste.

Das Wetter war trocken und nicht zu warm und schon ging es nach einem Gruppenfoto los.

Wir starteten in Richtung Chempark, dann ging es über die Duisburger Straße bis Kaldenhausen und durch die Felder des Nedleburg Wegs bis zum Toeppersee. Dann durchquerten wir Bergheim und gelangten zum Deichweg nach Homberg. Beim Unterqueren der neuen und alten Homberger Autobahnbrücke A40 konnten wir ein freistehendes Haus erkennen, dessen Giebeldach einfach eingekürzt war, damit die neuen Autobahn-Stahlträger darüber passten. Die dort lebenden Bewohner haben keine Probleme mehr mit einem undichten Dach, jedoch bekommen sie auch keine Sonne mehr mit.

Anschließend ging es direkt an den Rhein hinunter und auf dem alten Leinpfad in Richtung Friedrich-Ebert-Brücke. Dabei fuhren wir an der alten Trajektanstalt Ruhrort-Homberg vorbei.

Diese war die erste Rheinquerung der Eisenbahn, indem die Waggons auf Fährschiffe verladen und auf der Ruhrorter Seite wieder entladen wurden, bzw. auch in Gegenrichtung.

Wir überquerten den Rhein auf der Friedrich-Ebert-Brücke und gelangten nach Duisburg-Ruhrort. Ruhrort hat viel mit Häfen und der Binnenschifffahrt zu tun, weshalb wir das „Museum der Deutschen Binnenschifffahrt“ besuchten. Das Binnenschifffahrtsmuseum hat auch eine Verbindung zu Uerdingen und stellt das Weinschiff Dujardin aus.

Im Anschluss stiegen wir wieder aufs Rad und fuhren Richtung Süden über die Ruhrorter Promenade am 1000 Fensterhaus vorbei, über Hafenkanal und Ruhr zum Duisburger Innenhafen.

Dann war Mittagspause angesagt im „KÖNIG PILSENER WIRTSHAUS DUISBURG". Der Tisch war vorbestellt, was sich als sehr vorteilhaft heraus stellte.

Mit reichlich Essen und Getränken versorgt ging es nach der Pause quer durch die Duisburger Innenstadt bis zum Eingang des Wedau-Stadions, dann hinein in die Wege der 6 Seenplatte.

Bei Rahm wurde die A524 (B288) gekreuzt. Unterwegs waren einige Wege in der Renovierung. Dafür hat Duisburg das Geld richtig eingesetzt.

Wir erreichten das Wasserschloss Heltorf. Und wieder ein Selfie der Gruppe von Reimund. Er hat den Trick raus!

Über Wittlaer ging es zurück auf dem rechtsrheinischen Deichweg zur Uerdinger Rheinbrücke.

Kurz vor Uerdingen kam die Frage nach einem gebührenden Abschluss der Fahrt auf.

Mit der Einkehr im „Cafe-In“ auf der Niederstraße wurde der schöne Tag abgerundet.

In der Nachlese wurde die Tour als sehr schön angesehen und eine Weitere soll dann aber auch für Alle in der Kanuabteilung und am Wochenende geplant werden.

Nun ist das Eventteam am Ball, das zu organisieren.

Detlef Klein

Leichtathletik 07.05.2023

Sportfeste vom Wochenende am 06./07.05.23

Auch am ersten Maiwochenende waren Uerdingens Leichtathlet:innen von jung bis alt wieder bei vielen Sportfesten am Start.

Die ganz jungen SC Bayer Athlet:innen siegten beim Hanns-Beins-Gedächtnis-Sportfest in Nieukerk in den gemischten Teams der Kinder-Leichtathletik (KiLa) in den Klassen U10 und U8, wobei die U8er alle Wettbewerbe für sich entscheiden konnten. In den Einzelmehrkämpfen lag Vincent Nüßler bei den Jungen M9 in den Disziplinen Hindenis-Sprint, Transportlauf und Weitsprung vorne und war somit in der Gesamtwertung nicht zu schlagen.

Bei den gut besuchten Sportpark Classics in Duisburg waren viele Uerdinger:innen der U14 und U12 (Foto) am Start. Auch hier wurde das Mannschaftsgefühl mit drei Siegen in den Staffeln hoch geschrieben. In der U14 gewannen bei den Mädchen Leni Franken, Evelyn Domnina, Mina Öztas und Anna Niethe sowie bei den Jungen Henrik Pins, Simon Kipping, Anton Gräßler und Henry Weber über 4 x 75 m. Jan Hummitzsch, Linus Juchems, Layton Thedens und Tarek Sievers liefen in der 4 x 50 m Staffel der U12 souverän als Erste über die Ziellinie. In den Einzeldisziplinen gab es erste Plätze für Leni Franken im Speerwurf U14 (20,21 m), Tarek Sievers im Weitsprung M11 (4,19 m), Bennet Lück über 800 m M10 in 2:59,39 min als Einziger unter drei Minuten, Louis Schubert im Schlagballwurf M10 mit 37,50 m und Newcomer Layton Thedens, der in der M10 direkt die 50 m (8,39 s) und den Weitsprung (3,70 m) gewann. Leider gab es in der U14 keine Jahrgangswertung, sonst wäre noch der ein oder andere Uerdinger Sieg mehr herausgesprungen.

In Dormagen wurde am Samstag eine Team-DM-Qualifikation der LAV Bayer für die weibliche und männliche Jugend U20 sowie für die weibliche Jugend U16 ausgetragen. Was die Punktzahlen (11.626 p WJU20, 13.677 p MJU20, 9.900 p WJU16) am Ende der Qualifikationsphase wert sein werden, wird man sehen. In diesem Jahr findet der Endkampf Mitte September in Berlin statt. Einige sehr erfreuliche Einzelleistungen und DM-Qualifikationen stehen allerdings jetzt schon fest. Finja Stupp (U20) sammelte viele Zähler in den Sprintdisziplinen. Während sie über 100 m in 12,51 s noch knapp die DM-Norm verpasste, schaffte sie diese in ihrem ersten Rennen über 400 m in 58,65 s. Fleißige Punktsammlerinnen in der U20 waren auch Nele Frisch, eigentlich Hammerwerferin, mit der Kugel und dem Diskus sowie Svea Rother mit Kugel, Diskus und Speer. Marta Kersken (U16) hakte die DM-Quali über 100 m mit der Bestzeit von 12,67 s ab, und auch die 4 x 100 m Staffel konnte sich in 51,50 s für die U16-DM in Stuttgart qualifizieren. Das gelang ebenfalls der U20-Staffel der Mädchen in 49,28 s für die DM in Rostock.

Hannah Odendahl setzte beim Sonsbecker Trackmeeting einen Tag später direkt ein Ausrufezeichen über 800 m der weiblichen Jugend U20. In ihrem ersten Saisonrennen über ihre Paradestrecke verbesserte sie sich um genau drei Sekunden auf 2:06,70 min und unterbot damit schon die Norm für die U20-Europameisterschaften (2:07,80 min). Um auch wirklich an der EM teilnehmen zu können, muss sie in diesem Jahr "nur noch" unter den besten drei Deutschen sein.

Auch Bayers Senioren sind wie gewohnt sehr erfolgreich. Nachdem Senior Wolfgang Ritte bereits in der Vorwoche in Wipperfürth den Freiluft-Weltrekord im Stabhochsprung der Altersklasse M70 auf 3,50 m stellte (vorher: John Altendorf / USA mit 3,49 m aus 2016), verbesserte er sich am Samstag beim Stabhochsprung- und Wurf-Cup in Dortmund um einen weiteren Zentimeter auf 3,51 m. Ihre Wettbewerbe gewannen: Thomas Ritte (Männer) mit 4,21 m, Christina Ritte (Frauen) mit 3,11 m und Matthias Ritte (M12) mit 2,30 m.

Alle Ergebnisse der Uerdinger Athlet:innen von den Sportfesten am 06./07.05.23 sind hier zu finden:

Hanns-Beins-Gedächtnis-Sportfest in Nieukerk

Sportpark Classics in Duisburg

Team-DM Qualifikation U20, U16 in Dormagen

Sonsbecker Trackmeeting

5. Klingensportfest in Solingen

Stabhochsprung- und Wurf-Cup in Dortmund

Kanu 04.05.2023

50. NRW-Kanu-Rallye auf dem Rhein, von Köln bis Düsseldorf (Bezirksfahrt)

(Arne Schneiders) Sonntag, 23.4.2023, 7:30 Uhr, Treffen am Bootshaus. Endlich wieder eine Veranstaltung ohne Einschränkungen. Frank ist schon da. Außer, dass die Polizei vor fünf Minuten über unser Vereinsgelände eine Kontrollrunde gedreht hat, sind die Straßen eigentlich ziemlich leer. Ca. 15°, eine gemischte Bewölkung mit teilweisem Regen und Wind aus Süden wird erwartet - was bedeutet, dass zumindest der Wind auf unserer Seite ist. Dann die Gretchenfrage: Trockenanzug oder leichtere Bekleidung. Wie Wolfgang immer so schön sagt: „wenn du ins Wasser fällst, ist ein Trockenanzug Gold wert, bei viel Sonne gibt‘s im Trockenanzug aber ein Temperaturproblem!“ Eine klare Entscheidung gibt es nicht, bei uns sechs Teilnehmern (Andreas, Christian, Frank, Peter, Wolfgang und mir) hat sich genau die Hälfte für den Trockenanzug entschieden. Einheitlich sind wir dafür in der Strecke. Alle wollen mindestens „Gold“ fahren, was vom Start beim RKC Köln ca. 57 km in maximal sieben Stunden bedeutet, wobei die Zeit bei den Wind- und Wetterverhältnissen keinen an seine Grenzen bringen dürfte. Nach dem Aufladen werden die Fahrer für Hin- und Rückfahrt festgelegt, wir benötigen zwei Pkw und den Bus mit Anhänger, da Frank vom Gold-Ziel aus direkt in Richtung Heimat aufbrechen möchte.
Wir müssen uns etwas ranhalten, der letzte Start soll in Köln um 10:00 Uhr erfolgen und viel früher werden wir es auch nicht schaffen. Am RKC in Köln angekommen ein Riesenglück: Alles schon weit vor dem Vereinsgelände zugeparkt, und wir entdecken noch zwei Lücken, die wir sofort mit Anhänger und Bus belegen. Christian erledigt netterweise den Papierkram für alle, sodass jeder über eine Startnummer, Stempelkarte, etc. verfügt.
Pünktlich um 10:00 Uhr auf dem Wasser erleben wir als Gruppe die letzten 20 Sonnenminuten (was für einen Trockenanzugfahrer durchaus positiv ist) und paddeln unter ziemlich optimalen Bedingungen los, die uns bis zum Ende der Fahrt auch nicht verlassen sollten. Auf dieser Strecke immer wieder schön: der abwechslungsreiche Wechsel zwischen Auenlandschaft, Großstadt und Industrie.
Als Erstes erreichen wir Köln mit den Kranhäusern (BRT-Bothe Richter Teherani Architekten, Wettbewerb, 1. Preis 1992) als neues, modernes Wahrzeichen vor dem historischen Dom.

Frank und Wolfgang fahren gleichauf mit mir, die nahezu idealen Bedingungen sorgen für gute Laune. Die ersten 20 km bis zum VKL Bayer Leverkusen (Bronze-Ziel) auf der rechten Rheinseite kurz vor der Autobahnrheinbrücke Leverkusen sind schnell geschafft, hier wird nur abgestempelt und weiter gehts Richtung Silber-Ziel beim WSC Bayer Dormagen auf der linken Rheinseite, direkt hinter dem Fährhaus Zons.
Kurz vor dem Erreichen des Silber-Ziels lässt Peter seine Beziehungen spielen und bestellt übers Mobiltelefon schon mal sechs Würstchen und sechs Bier. Die Kanuliegeplätze an der Anlegestelle waren inzwischen langsam rar, allerdings fanden alle Kajaks noch irgendwo Platz. Nach gut 37 km ohne Pause freuten wir uns auf die vorbestellte Mahlzeit. Trotz der Zusage mussten wir aber am Würstchenstand anstehen – was durchaus verkraftbar war.

Gut gestärkt ging es dann in Richtung Gold-Ziel an der Düsseldorfer Paddelgilde, kurz vor der „alten Hammerbrücke“, welches nach insgesamt ca. 57 km von allen Teilnehmern problemlos gemeistert wurde.
Christian und Wolfgang hatten bereits im Vorfeld beschlossen, die letzten 24 km bis zum Heimatclub im Kajak zurückzulegen, ich schloss mich Ihnen - von den idealen Paddelbedingungen getragen - kurzerhand an, da ich für die Rückfahrt als PKW-Fahrer nicht benötigt wurde. Wir Drei paddelten direkt ohne Ausstieg weiter und so entfiel leider das obligatorische „Goldfoto“ der Teilnehmer am Zielort in Düsseldorf.
Im Ergebnis waren wir sogar mit den Kajaks nach insgesamt 81 km eine knappe Stunde früher im Clubhaus als Andreas und Peter, die für uns netterweise neben der Fahrzeugrückführung noch die Medaillen abholten - und Regen hatten wir auch nur auf den letzten fünf Kilometern. Ein gelungener Tag mit idealen Wetter-Bedingungen, Ahoi Arne