1

Neues
aus dem
Verein

Deutsche Meisterschaften in Dortmund

Ina Cordes | 20. Februar 2021

Anna Keyserlingk wurde bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen in Dortmund Sechste im Dreisprungwettbewerb der Frauen mit 12,74 m. Mit der Platzierung waren die Deutsche Hallenmeisterin des Vorjahres in der U20 und ihr Trainer Peter Quasten zufrieden, bei der Leistung hätte es aber noch ein wenig weiter gehen dürfen. Fehlende Wettkampfpraxis aufgrund von wenigen Sportfesten ist ein Grund. Ein anderer könnten möglicherweise Annas Haare gewesen sein. Die normalerweise mit einem Pferdeschwanz springende 17-Jährige machte daraus einen Dutt, nachdem den Springerinnen von den Kampfrichtern mitgeteilt wurde, dass zwei Sprünge wegen Haarabdrücken im Sand kürzer gemessen werden mussten. Konkrete Namen nannten die Kampfrichter nicht, aber es ist durchaus möglich, dass die Uerdingerin betroffen war. Trainer Peter Quasten hatte nämlich den Eindruck, dass der erste Versuch von Anna (12,58 m) deutlich weiter gewesen ist.

Der zweite Uerdinger Starter war Albert Kreutzer über 60 m Hürden der Männer. Bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr verpasste der 19-Jährige nach 8,46 s im Vorlauf nur knapp das Finale. Er haderte hinterher mit sich selbst, denn mit einem besseren Zieleinlauf hätte er die für den Endlauf benötigten Hundertstelsekunden heraus holen können. Der Sindelfinger Niklas Rippon qualifizierte sich stattdessen mit 8,45 s.

Ergebnisse