1

Neues
aus dem
Verein

Ironman Duisburg Jan Königs Rad

Zwei Triathleten des SC Bayer qualifizieren sich für die Ironman 70.3 WM

Simon Gerdts | 17. September 2021

Jetzt ist es offiziell: Jan Königs und Moritz Pohl, beide Triathleten des SC Bayer 05 Uerdingen, haben sich einen Slot für die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft 2022 in St. George (Utah, USA) gesichert. Für die beiden Bundesliga-Starter, die schon von klein auf im Verein trainieren, ist es der bisher größte Erfolg ihrer Karriere.

Dieser kommt jedoch nicht von heute auf morgen, beide starten seit Jahren für den Verein in der NRW-Liga und der 2. Bundesliga und haben viel Zeit in den Sport investiert. Mittlerweile sind sie zu einem unentbehrlichen Teil des Teams geworden. Jan Königs startet seit 2017 in der 2. Bundesliga, seit 2019 trainiert der Sportstudent unter dem Ex-Profi Johann Ackermann und entwickelt sich stetig weiter. Neben einem deutlichen Leistungszuwachs auf dem Rad hat er sich besonders in seiner schwächsten Disziplin, dem Laufen deutlich verbessert und lief den Halbmarathon in Duisburg in 1:23:45 h. Diese Performance reichte für den sechsten Platz von 1.216 Startern und den zweiten Platz in der Altersklasse 18 – 24. Ein beachtliches Ergebnis für den 22-Jährigen, der erst 2019 sein Debüt auf der Mitteldistanz gab. „Ich bin einfach froh, endlich einmal das abrufen zu können, was ich auch im Training so umsetzen kann.“, fasst Königs seine Leistung zusammen.

Für Moritz Pohl kam die Qualifikation mehr als überraschend, er hatte nicht damit gerechnet unter den ersten 20 Athleten eines Ironmans zu finishen, umso motivierter ist er jetzt das Projekt Ironman WM in Angriff zu nehmen. Der 25-Jährige, der sein Debüt in der Bundesliga 2016 gab, befindet sich in einer Altersklasse mit hoher Leistungsdichte. Auch bei ihm hat sich das harte Training, besonders in der Pandemie-Zeit ausgezahlt und das Ergebnis zeigt, wie gut er in dieser Zeit mit Trainer Peter Krins zusammengearbeitet hat.

Jetzt haben die beiden Zeit, um sich auf ihr bisher größtes Rennen vorzubereiten. Die Anspannung, die an diesem Tag herrschen wird, kennen die beiden schon aus zahlreichen Teilnahmen bei NRW-Meisterschaften oder auch deutschen Meisterschaften. In diesem Jahr wurde beispielsweise Jan Königs, gemeinsam mit drei weiteren Athleten des SC Bayer, elfter bei den Deutschen Meisterschaften im Team Relay.

Da beide das internationale Niveau noch gar nicht einschätzen können ist das Ziel erst einmal Erfahrung auf so einem hohen Niveau zu sammeln und sich, wenn möglich dann auch langfristig in der Spitze zu etablieren. Beide gehen also mit relativ wagen Vorstellungen ins Rennen, Moritz Pohl hat sich deshalb bisher noch kein Ziel bis auf das Finishen gesetzt. Jan Königs möchte, wenn alles gut läuft, gerne eine Top Ten Platzierung in seiner Altersklasse erreichen.