1

Neues
aus dem
Verein

Nikolaus zu Besuch im Kanusportzentrum

huebner | 09. Dezember 2019

(JD) Für Außenstehende mag es etwas befremdlich klingen, aber zu Beginn der neuen Kanusaison treffen sich die Kanuten des NRW Bezirks 7, anlässlich der sogenannten Glühweintour, traditionell auf der Niers. Gepaddelt wird von Schloss Wissen nach Kessel und mit an Bord dabei sind immer ausreichend wärmende Getränke und gute Laune. An diesem 1. Advent spielte das Wetter mit, es blieb während der gesamten Tour trocken, wenngleich die teils frostigen Temperaturen uns immer wieder an die Aufnahme von Getränken, am Motto der Tour angelehnt, ermunterten.

Gut gewärmt und in freudiger Erwartung des Nikolauses, trafen wir gegen 15:30 Uhr wieder am Bootshaus ein, denn wie an jedem 1. Advent findet nun die Nikolausfeier im adventlich geschmückten Bootshaus statt.

Gemeinsam mit den Eltern unserer jungen Kanuten, ihren Übungsleitern und allen Kanuten nebst Familienangehörigen stärkt man sich am Weckmannbuffet, knabbert Nüsse oder verspeist die leckeren Mandarinen und Schokoladendekorationen bis dann endlich der Nikolaus erscheint.

Der Ablauf des Festes ist wie immer bestens organisiert. Wolfgang P. stimmt mit kräftiger Stimme das Nikolaus Lied an, sodass der gesamte Saal ihn textsicher durch die Strophen begleitet, bis der Nikolaus neben dem Kaminfeuer, seinen Platz erreicht.  

Der Nikolaus war natürlich bestens informiert über das irdische Verhalten seiner Jungkanuten und konnte neben viel Lob auch die ein oder andere Empfehlung aussprechen, um die anwesenden Eltern für das kommende Jahr, noch zufriedener zu machen. Für jedes Kind hatte der Nikolaus eine Tüte mit Süßigkeiten, wobei er nicht lockerließ, die Kinder zum Sport zu ermutigen.

Neben den Kindern hatte der Nikolaus auch viel Lob für den Abteilungsvorstand, die Übungsleiter und Ehrenamtler im Rucksack. Besonders zu Erwähnen ist hier die Aktion der Sport- und Jugendgruppe, die sich ganz besonders für den Einsatz ihrer Trainer und Übungsleiter bedankte. Diese Überraschung war tatsächlich gelungen und sorgte für tosenden Applaus und Tränchen im Auge des Betrachters.