Logo-SC-Bayer
4

Historie

Kurzchronik – 100 Jahre SC Bayer 05 Uerdingen

Runde Geburtstage werden gefeiert mit der Erinnerung an Ereignisse und Erfolge. Der SC Bayer 05 Uerdingen darf 2005 auf hundert Jahre lebhafte und erfolgreiche Sportgeschichte in Krefeld und insbesondere in Uerdingen zurückblicken. Dies bedeutet, dass der erfolgreichste Krefelder Sportverein am Löschenhofweg in Uerdingen beheimatet ist.

Das breitgefächerte Sportangebot in vielen Abteilungen und Sportarten hat im Laufe der wechselvollen Geschichte eine Vielzahl von Deutschen Meisterschaften, Olympischen Erfolgen und auch Weltbestleistungen gebracht. Doch auch im Erfolg ist der heutige SC Bayer 05 Uerdingen, vornehmlich in den letzten 50 Jahren, stets ein Verein geblieben, in dem neben den Leistungssportlern die Breitensportler ein Zuhause fanden und finden. So wird der 100-Jährige Geburtstag auch mit 14 lebendigen und attraktiven Abteilungen gefeiert.

Im November 1905 trafen sich 12 Männer im Hotel Kellner auf der Oberstraße in Uerdingen und gründeten den Fußballclub Uerdingen 05. Mit den Farben blau und rot und viel Idealismus startete der FC Uerdingen unter seinem Vorsitzenden Josef Fischer, und nachdem man mit viel Eigenleistung einen Sportplatz hergerichtet hatte und die notwendigen Materialien angeschafft waren, meldete sich der Fußball-Club Uerdingen beim Westdeutschen Fußballverband an. Der Sport um das runde Leder beherrschte zwar viele Jahrzehnte den wachsendern Rheinstadt-Club, aber mit der Gründung einer Leichtathletikgruppe (1909) und einer Tennis-Abteilung (1912) zeigte man schon in den Gründerjahren Interesse an weiteren Sportarten. Fußball und Leichtathletik blieben aber die dominierenden Sparten.

Nach dem 2. Weltkrieg begannen Aktivitäten des FC Uerdingen 05 schon kurz nach Kriegsende. Zuerst waren acht Uerdinger Sportvereine im Sportverband Uerdingen zusammengelegt und unter dem Namen Sportvereinigung 05/10 suchten der FC Uerdingen 05 und der 1910 gegründete VfB Uerdingen einen gemeinsamen Neubeginn, der bis 1948 dauerte.

1953 schloss sich der zwischenzeitlich wieder selbständige und erfolgreiche FC Uerdingen 05 in einer denkwürdigen Versammlung im Saale Kleusch-Knops mit den Werksportgruppen der Farbenfabriken Bayer Uerdingen zusammen und der neue FC Bayer 05 Uerdingen erhielt am 27. April 1954 durch den Eintrag ins Vereinsregister seine Bestätigung. Es war der Start in eine erfolgreiche Zukunft für die Uerdinger Sportszene. 1954 wurde die Tischtennis-Abteilung gegründet, 1956 kam Badminton hinzu, 1960 der behindertensport und 1962 die Judoabteilung.

Im Jahre 1962 erhielt die Bayer AG die Genehmigung, zwischen Bruchweg und Löschenhofweg eine großzügige Sportanlage als Ersatz für die Kampfbahn an der Alte Krefelder Straße zu errichten. Zuerst wurde eine Stadionanlage für Fußball und Leichtathletik gebaut. 1966 erweiterte sich das Angebot durch die Übernahme der DJK TuS Rheinfranken Uerdingen auch auf Handball. Später kamen das Albert Olbermann-Haus als Klubhaus, eine Dreifach-Sporthalle, eine Leichtathletikhalle und als jüngstes Kind das Fitness- und Gesundheitscenter timeout im Jahre 2003 hinzu. Das 180 000 qm Arenal am Löschenhofweg ist im Jubiläumsjahr die Heimstätte für 5400 Mitglieder in 14 Abteilungen.

1995 musste durch die von der Bayer AG erwünschten Abtrennung des in den 70er- und 80er-Jahren erfolgreichen Profifußballs mit dem deutschen Pokalgewinn 1985 und der Teilnahme an den europäischen Wettbewerben der FC Bayer 05 Uerdingen in die Vereine SC Bayer 05 Uerdingen mit allen Abteilungen außer Fußball und dem KFC Uerdingen 05 mit Profifußball vollzogen werden. Beide Vereine wurden mit dem ursprünglichen Gründungsdatum im Jahre 1995 neu ins Vereinsregister eingetragen. Im Jubiläumsjahr bietet der SC Bayer 05 Uerdingen in folgenden Abteilungen Leistungs- oder Breitensport an: Badminton, Basketball, Behindertensport, Fitness- und Gesundheitssport, Coronarsport, Fußball, Handball, Judo/Karate, Leichtathletik, Radsport, Schlaganfallsport, Seniorenwandern, Tischtennis, Triathlon.