1

Neues
aus dem
Verein

Vorschau Mannheim und Mönchengladbach

Ina Cordes | 02. Juli 2021

Die letzte und wichtigste Ausscheidung für die U20 Europameisterschaften in Tallinn (EST) findet an diesem Wochenende bei der DLV-Junioren-Gala in Mannheim statt. Wer hier mit erzielter Norm vorne ist, fährt vom 14. bis 18. Juli mit in die estnische Hauptstadt, um dort die deutschen Farben zu vertreten.

Der SC Bayer hat zwei Eisen im Feuer. Anna Keyserlingk geht als Jahresbeste in den Dreisprungwettbewerb. Mit 13,10 m hat sie bisher als einzige Deutsche U20 Athletin die Norm exakt gesprungen. Der Deutsche Leichtathletikverband gibt in jeder Disziplin drei Einzel-Startplätze aus. Das bedeutet, dass drei Konkurrentinnen in Mannheim weiter als 13,10 Meter springen müssten, um Anna noch zu verdrängen, was eher unwahrscheinlich ist. Trotzdem hat Trainer Peter Quasten das Flugticket nach Tallinn noch nicht gebucht: „Es soll für Niemanden der Eindruck entstehen, als wäre alles unter Dach und Fach. Schließlich geht es auch noch um eine Verbesserung der Bestleistung um mindestens fünf Zentimeter. Denn bei 13,15 m wäre auch die Norm für die im August in Nairobi stattfindenden U20 Weltmeisterschaften erreicht. Diese Weite ist Anna durchaus zuzutrauen, wenn sie fokussiert bleibt.“ Der zweite Schützling von Quasten ist 400 m Läuferin Tessa Srumf. Sie ist derzeit auf Platz sieben der Deutschen 400 Meter U20 Bestenliste. Um einen der sechs begehrten Plätze für die 4 x 400 m Staffel  zu ergattern, wäre also in Mannheim eine neue persönliche Bestleistung (bisher 55,27 s) notwendig. Die Lankerin dazu: “Ich würde einfach nur gerne unter 55 Sekunden laufen. Ob das dann reicht, liegt natürlich auch an meinen Konkurrentinnen.“   

Parallel zur Juniorengala geht es in Mönchengladbach von Freitag bis Sonntag um die Nordrheintitel der Klassen U20, U18 und U16. Auch ohne Anna und Tessa hat der SC Bayer im Grenzlandstadion einige Titelkandidaten am Start. Sowohl über 100 m als auch über 200 m führt der Titel in der weiblichen U18 nur über Lynn Gramse. Die 16-Jährige Moerserin hat in dieser Saison erneut einen großen Leistungssprung gemacht. Wenn sie auch nur in die Nähe ihrer Bestleistungen von 12,05 und 25,09 Sekunden kommt, wird es schwer für die Konkurrenz. Auch Sophie Fluthgraf geht als Favoritin in ihren Wettbewerb: Sie liegt in der Meldeliste im Weitsprung der weiblichen Jugend U18 vorne. Einige Starter über 400 und 800 m nutzen die Möglichkeit dieser Meisterschaft, für die Deutschen Meisterschaften in vier Wochen in Rostock zu proben und haben sich deshalb für eine Doppelstarts entschieden. Damit werden Vorlauf und  Endlauf an zwei aufeinander folgenden Tagen simuliert. Maya Semsch (U20) macht dies über 200 und 400 m mit LVN Titelchancen auf der Stadionrunde, während Mittelstrecklerin Hannah Odendahl (U18) 800 m und 400 m läuft. Über 800 m wird ein Zweikampf zwischen ihr und der Troisdorferin Finia Kretschmann erwartet. Langhürdler Felix Weidenhaupt stellt sich seiner U18–Konkurrenz chancenreich über 400 m Hürden und 400 m. Wenn man auf einen Favoriten Geld setzen dürfte, würde man dies mit Sicherheit auf U16 Kugelstoßer Max Neukirchen (Foto) tun. Er führt die LVN Rangliste mit 18,13 Meter an. Das sind fast fünf Meter! vor dem Zweitgelisteten 15-Jährigen. Max hat ebenfalls Titelchancen im Diskuswerfen, auch wenn es hier knapper werden könnte. Teilnehmerliste