1

Neues
aus dem
Verein

Wolfgang + Ute Ritte

Wettkampf in Düsseldorf

Ina Cordes | 11. Januar 2022

Ute Ritte verbessert gleich zwei Mal den Deutschen W-70-Rekord im Stabhochsprung

Mit insgesamt sieben Athleten/innen nahmen die Leichtatheten des SC Bayer am vergangenen Samstag an einem Meeting in der Leichtathletikhalle neben der Merkur-Arena in Düsseldorf teil. Im Wesentlichen ging es den Stabhochspringer/innen darum, nach dem wochenlangen Wintertraining einen ersten Test unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. Für Ute Ritte ging es jedoch um weitaus mehr. Seit einigen Monaten trainiert sie besonders intensiv, um möglichst früh in der Hallensaison ihre Höchstform zu erreichen. Da sie im März 70 Jahre alt wird, und in Deutschland die Einordnung der Altersklassen sich ausschließlich nach dem Jahrgang richtet, wollte sie direkt den Deutschen Rekord im Stabhochsprung der Altersklasse W70 angreifen. Dieser wurde von der Paderbornerin Karin Förster am 19.03.2017 mit 2,12 m im Münster aufgestellt. Ute Ritte zeigte sich in Düsseldorf schon beim Einspringen in blendender Verfassung und entschied sich, direkt mit der neuen Deutschen Rekordhöhe in den Wettkampf einzusteigen. Auch 2,32 m überquerte Ute Ritte schließlich im dritten Anlauf, ohne dass die Latte wackelte. Ihr erstes großes Ziel in diesem Jahr, den Deutschen Rekord zu verbessern, konnte die Bayerathletin somit direkt beim ersten Wettkampf abhaken. Um die Europa- und Weltrekorde, die jeweils ebenfalls bei 2,12 m liegen, in ihren Besitz zu bekommen, muss sie jetzt noch 2 Monate warten, denn nach den internationalen Regeln kann sie diesen Rekord erst nach ihrem Geburtstag angreifen. Gemeinsam mit Ute Ritte freute sich ihre 12jährige Enkelin Theresa über ebenfalls übersprungene 2,32 m. Weitere Ergebnisse: W40: Christina Ritte 3,12 m, M65: Wolfgang Ritte 3,42 m, M45: Justus Schneider 4,02 m, M40: Thomas Ritte 4,32 m, Timo Ritte 3,52 m.