Öffnungszeiten

Servicepoint

 02151 – 4446333

 Montag bis Freitag:
 7:00 bis 22:00 Uhr


Neues aus dem Verein

Cheerleading 02.08.2022

Breaking News: Dolphins Cheer, Dance und Akrobatik

Die Abteilung Dolphins Cheer & Dance erweitert ihr Angebot um die Sportart Akrobatik und Turnen!

Für alle Interessierten ab zwölf Jahren findet am Samstag, 06.08.2022 von 11h bis 14h  ein Open Gym im Covestro Sportpark in den Hallen 4-6  statt. Geboten werden Airtracks, Trampolin, Tumblerolls, Springfloor, Spiegelwand, diverse Matten und Balken.
Der Eintritt ist für Vereinsmitglieder kostenlos, für Externe werden 10 € Gebühr erhoben.

Um Anmeldung wird unter events@dolphins-krefeld.de gebeten.

Weitere Informationen und Kurszeiten für den Bereich Dance und Akrobatik erfolgen in Kürze!

Unser Verein 02.08.2022

Neues Angebot: Ball-Zwerge

Es sind noch Plätze frei!

Hallo liebe Eltern, liebe Kinder, liebe Bayer-Familie,

wie ihr wisst, wollen wir nach den Sommerferien in Zusammenarbeit mit dem FLZ (Förder-& Leistungszentrum) mit einem neuen Angebot beginnen. Die „SC Bayer 05 Ball-Zwerge“ gehen ab dem 15.08.2022 mit dem ersten Kurs-Block an den Start!

Ein ballorientiertes Bewegungskonzept in dem die Fähigkeiten und Fertigkeiten der kleinen „Ball-Zwerge“ von 2,5-5,5 Jahren, rund um das Runde gefördert werden. Also wenn Ihr meint eure „Ball-Zwerge“ zu Hause wollen immer nur mit Bällen spielen, Tore erzielen, das Runde werfen oder fangen und möchten fast nichts anderes machen, dann seid ihr bei uns genau richtig und meldet eure Kinder an!

Meldet euch schnell an, denn die Plätze sind begrenzt!
Pro Kurs sind 14 Kinder + Begleitperson geplant. Wir starten mit 4 Kursen im Blocksystem.
(Anmeldungen nur als Block und werden nach dem Eingangsdatum berücksichtigt):

Es sind noch in folgenden Kursen für den Sommerblock (15.8. - 01.10.2022) Plätze frei:

1. Kurs Dienstag 14:30-15:30 Uhr: 2,5 – 3,5-jährige / Jahrgänge 2019 und 2020
2. Kurs Mittwoch 15:00-16:00 Uhr: 4-5,5-jährige / Jahrgänge 2017 und 2018

Preise: 10,00 € je Einheit (Beispiel: Sommerblock mit 7 Einheiten = 70,00 € incl. Ball-Zwerge-Trikot bei Erstanmeldung)

Vereinsmitglieder bekommen 10% Rabatt bei der Erstanmeldung!

Anmeldung und Fragen nur unter: dwienhusen@scbayer05.de

Euer Ball-Zwerge-Team

Unser Verein 01.08.2022

Covestro Triathlon: Startzeiten stehen fest

Liebe Teilnehmer des Covestro Triathlons,

wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Startzeiten für den Covestro Triathlon am 21.08.2022 feststehen:

STARTFELD STARTZEIT DISTANZ
OD MÄNNER UND FRAUEN 8:30 UHR 1000 / 40 / 10
SD LANDESLIGA SÜD 10:15 UHR 750 / 20 / 5
SD VERBANDSLIGA SÜD 10:45 UHR 750 / 20 / 5
SD NRW-LIGA FRAUEN 11:15 UHR 750 / 20 / 5
SD NRW-LIGA MÄNNER 11:45 UHR 750 / 20 / 5
TEAM RELAY 12:30 UHR 250 / 10 / 2,5
VT ALLE FRAUEN & M50 – M75 14:30 UHR 500 / 20 / 5
VT MJA – M45 15:15 UHR 500 / 20 / 5
SCHNUPPERTRIATHLON 16:05 UHR

250 / 10 /2,5

Für Kurzentschlossene ist die Anmeldung noch bis 14.08.2022 möglich!

Zur Anmeldung

Unser Verein 01.08.2022

Einladung zur Jugendversammlung

Liebe Vereinsmitglieder,

zur diesjährigen Jugendversammlung laden wir Sie/Euch ein. Eingeladen sind alle 13 bis 17-jährigen Vereinsmitglieder sowie die Jugendwarte der Abteilungen.

Wir treffen uns am Mittwoch, den 7. September 2022 um 17:00 Uhr im AOH, Seminarraum, 1. OG.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Änderung der Gremien beim SC Bayer
3. Neue Jugendordnung
a. Vorstellung
b. Jugendwarte der Abteilungen haben kein Stimmrecht
c. Annahme der Jugendordnung gemäß §7
4. Entlastung des alten Jugendausschusses (Jugendvorstandes)
5. Wahl des neuen Jugendvorstandes
a. Vorstellung der Kandidaten
6. Kurzberichte aus den Abteilungen (Sollten möglichst durch die Jugendlichen vorgetragen werden)
7. Anträge
8. Verschiedenes

 

Mit sportlichem Gruß

SC Bayer 05 Uerdingen e.V.

gez. Rainer Wardin
Vorsitzender des Vereinsjugenausschusses (alte Bezeichnung)

Kanu 27.07.2022

Kanu Slalomtraining in den Ferien

Auch in den Sommerferien findet das Kanu Slalomtraining mit dem Nachwuchs statt. Unter der Leitung von Linus Woller werden die Grundkenntnisse im Kanuslalom vermittelt. Bei diesem niedrigen Wasserstand ist das Training nicht immer mit Slalomtoren möglich., daher wird die Slalomtechnik ohne Tore trainiert. Wir freuen uns immer wieder Kinder zum Kanuslalom zu führen.

Kanu 21.07.2022

Wildwasser Herrentour 2022 - Lienz, Osttirol

(JD) Das Ziel der diesjährigen Wildwasser Herrentour sollte eigentlich die Region Mittenwald/ Scharnitz werden. Aufgrund des G7 Gipfels und den einhergehenden Grenzkontrollen durch die Bundespolizei, entschieden wir uns kurzfristig für die Paddelregion Osttirol, um unnötigen Wartezeiten aus dem Weg zu gehen. Schließlich hätten wir rund um Garmisch mehrfach die Deutsch-Österreichische Grenze überquert.

Wir, das sind Andreas, Josch, Jörg, Klaus, Piet, Stefan und Winni, trafen uns am 21.06.22 um 20:00 Uhr zum Packen des Busses und Laden der Boote. Dank der bereits zu diesem Zeitpunkt vorherrschenden guten Teamarbeit, konnten wir um 21:00 Uhr das köstliche Grillbuffet genießen und im Anschluss gut gestärkt, gegen 22:15 Uhr, nach Lienz aufbrechen.

Schnell noch eine WhatsApp Nachricht an unser achtes Teammitglied Christian verschickt, der dann mit perfektem Timing, direkt aus Stuttgart, zum Treffpunkt vor der Deutsch-Österreichischen Grenze zu uns stieß.

Nach etwa elf Stunden Fahrt erreichten wir am Dienstag gegen 09:15 Uhr Lienz und nahmen als erstes unser Frühstück in einem Café ein.

Nach weiterer kurzer Fahrt durch den Ort erreichten wir unseren Campingplatz „Falken“, der fußläufig zur City gelegen ist. Schließlich errichteten wir unser Biwak und machten uns leicht übermüdet an die Planung des ersten Paddeltages.
Ein elf Kilometer langer Abschnitt auf der unteren Isel von Ainet bis zur Mündung in die Drau bei Lienz sollte es werden. Doch bevor es zum Einstieg nach Ainet ging, schauten wir uns die Schlüsselstelle bei der Mündung der Isel in die Drau an. Ein beachtlicher Abfall, mit satten Verschneidungen und fetten Steinen, galt es sicher zu durchfahren.

In Flussrichtung rechts, gelang es allen teilnehmenden Kanuten, diesen Teil sicher zu überwinden. Der Rest des Abschnittes war reines Genuss- Wildwasser der Kategorie II-III, ideal um nach teils längerer Pause wieder ins Thema Wildwasser einzusteigen.

Gut gelaunt fuhren wir zurück zum Campingplatz, genossen in Ruhe ein Bierchen und machten uns dann an die Auswahl des Restaurants, in dem wir unseren Abend ausklingen ließen. Die Karte des Adlerstüberl bescherte uns regionale Köstlichkeiten in fester und flüssiger Form. Ein leckeres Eis auf die Hand rundete den kulinarischen Teil des Abends ab. Leicht übersättigt und teils verwirrt machten wir uns auf den Rückweg zum Biwak. Auf halber Strecke bemerkten wir, dass Klausi fehlt. Josch machte sich auf den Weg, um den gestrandeten Kanuten einzusammeln. Glücklich vereint, trafen wir am Zeltplatz ein. Klar, dass wir das noch ein wenig feiern mussten, eine Tatsache die wir sicher beherrschten.

Der Mittwochmorgen brach an, die Sonne lachte und der leckere Duft von frischen Kaffee kam bereits aus dem Shelter hervor. Selbst die Brötchen waren schon geholt. Nun folgte ein täglich sich wiederholendes Ritual. Sonnenplatz suchen, Käffchen trinken und dann ganz entspannt den gedeckten Frühstückstisch genießen.

Die Entscheidung fiel heute auf die Drau, vom Einstieg Leisach-Gries bis Lienz-Peggetz. Eine wunderbare technische WW III Strecke, auf der auch die Kanuslalom Strecke von Lienz vorzufinden ist. Hier macht paddeln einfach nur Spaß. Von einem Kehrwasser zum nächsten, immer die beste Linie im Blick. Eigentlich…Nun gut, einer muss ja schwimmen. Kurzform: Rückwärts den Schwall runter ist vielleicht nicht immer die beste Idee, zweimal versucht zu rollen, schiss inne Buchs, raus aus dem Boot. Keiner schwimmt gerne alleine, sprich an diesem Tag hatten wir zwei Schwimmer zu beklagen und einen echten Hardrocker!! Unser Winni hat dann mal gezeigt, wie es richtig geht. Mega cool und entspannt gerollt, gerade noch rechtzeitig vor dem Stein hochgekommen. So wird’s gemacht!

Nach dem Paddeln ging es dann zum Männershopping. Schließlich sollte gegrillt werden. Wir aßen leckeres Fleisch vom Schwäbischen Hofmetzger mit frischem Salat und griechischen Spezialitäten, wie selbst gemachtem Tzaziki und selbst gekauftem Ouzo.

Im weiteren Verlauf des Vorabends lernten wir, dass Holland wirklich die geilste Stadt der Welt ist. Etwas erstaunt mussten wir bereits gegen gefühlten 20:00 Uhr eine Reklamation einer niederländischen Camperin entgegennehmen.
Kein Problem für DJ Piet.
Nach kurzer mündlicher Unterweisung, dass wir ja bereits seit Jahren immer den hintersten Platz in der Ecke bekommen und zwar ausdrücklich verbunden mit der Genehmigung, laute Musik zu hören, war die Angelegenheit friedlich geklärt.

Ein guter Zeitpunkt nun auch den geschenkten Ouzo zu verzehren.
Nochmals ein Dankeschön an Petra und Ralf, die somit auch zu diesem schönen Tanzabend beigetragen haben. Irgendwann war auch der stärkste Grieche müde und machte sich auf in seine Koje.

Donnerstag war geplanter Kulturtag. Sprich Klaus, Winni und Jörg gehen wandern, die anderen gehen paddeln.
Böse Zungen behaupteten, dass die euphorische Animation zur Einnahme von Getränken, irgendetwas mit dem Kulturtag am nächsten Tage zu tun habe? Das war natürlich nicht der Fall und völliger Zufall.

Alter Schwede, der Abschnitt der oberen Isel St.Johann im Walde bis Ainet, wäre keine gute Alternative zur Wanderung gewesen. Die Isel zeigt sich hier viel breiter mit wuchtiger Strömung. Im Bach gibt es hier und da ein nettes Loch und wenige Kehrwasser. Ein paar Stufen gilt es ebenfalls zu überwinden, hier sollte man klar im Kopf sein.

Andy, Christian, Josch und Piet rockten die Isel, Stefan machte den Shuttle Bunny und schöne Fotos.

Am Nachmittag trafen wir uns am Tristacher See und genossen einen wunderschönen Tag mit herrlichem Bergpanorama. Für unsere Ruhe suchenden Badegäste gab es nun ein sportliches Rahmenprogramm und natürlich auch etwas zu sehen. Turmspringen, Köpper und Co. begeisterten die Badegäste und die teilnehmenden Kanuten.

Auf dem Rückweg zum Campingplatz erneutes Männershopping. Zunächst kauften wir in einem 1€ Laden ein paar Schrauben für das Paddelfach des Anhängers, hier hatte sich die Klappe gelöst, die nun wieder ordentlich befestigt werden konnte. Dann noch etwas frisches Gemüse, für die im Anschluss zubereitete Gemüsepfanne. Christian zauberte für uns ein überaus schmackhaftes und sättigendes Abendessen. Herzlichen Dank für diese Grundlage, nun konnten wir auch ganz sicher ein paar Bierchen trinken und lauschige Musik genießen.

Wenn da nicht dieser Fahrradfahrer wäre… Dass die Schweizer alles können außer cool sein, zeigte sich leider am hiesigen Exemplar. Wieder einmal sollten wir zu laut sein, unser Problemlösewart war zu Recht völlig anderer Meinung und teilte dies durch die geschlossene Shelter-Wand mit. Klaus übernahm und kam verzweifelt ins Zelt zurück, dieser Schweizer war nicht zu beruhigen und tatsächlich nicht kompromissbereit. Wir verhielten uns so, wie man sich als guter Kanute im bewegten Wasser verhält, Ruhe bewahren und locker in der Hüfte bleiben.

Freitag waren wir alle heiß auf die Drau und die Kanuslalom Strecke. Nach gewohnt leckerem Frühstück im Freien machten wir uns auf zum Einstieg. Klar zunächst das Auto am Ausstieg platziert und dann hoch nach Leisach- Gries.

Der Spaß war riesig, dieses Mal ohne Zwischenfälle und das Ganze zweimal hintereinander!

Heute hatten wir auch endlich mal die Gelegenheit ein paar schöne Bilder von uns auf bewegtem Wasser zu schießen.

Nachmittags fuhren wir nochmals hoch zum Tristacher See und verbrachten einen sonnigen Tag mit baden und leckeren Köstlichkeiten der Gastronomie.

Am Abend kehrten wir im Restaurant Kirchenwirt ein. Dieses etwas oberhalb der Stadt gelegene Restaurant erwies sich als gute Wahl, mit exzellenten Speisen und Getränken. Nach einem Regenschauer machten wir uns auf den Weg zurück zum Campingplatz, nach kurzem Stopp auf der Lienzer „Rhenania Allee“.

Samstag war Abreisetag. Der Plan des Tages stand bereits fest. Zunächst packt jeder seine sieben Sachen so weit zusammen, dass wir nach einer letzten Paddeltour möglichst zügig den Rest des Biwaks abbauen und verstauen können. Es ging nochmals gemeinsam zur oberen Isel nach St. Johann im Walde.
Wie Eingangs erwähnt, hier herrscht Wuchtwasser mit wenigen Stellen zum echten Ausruhen im Kehrwasser. Der Weg aus dem Kehrwasser heraus, sollte mit viel Geschwindigkeit erfolgen, um den Geschwindigkeitsunterschied zwischen Strömung und Kajak, möglichst gering zu halten. Geschwindigkeit bringt Sicherheit, dieser Spruch hat sich nun bei mir eingeprägt.

In einer Hand das Paddel, mit der anderen Hand das Kajak von Christian erfasst, gelangte ich ans Ufer. Mein Boot hatte sich in einem Steinvorsprung verklemmt und wurde mit vereinten Kräften geborgen und entleert. Unverletzt ging es weiter Richtung Ainet. Bis zum Ausstieg mussten wir noch zwei, drei teils mit größeren Steinen verblockte Schwalle überwinden.
Eine Rolle unter erschwerten Bedingungen legte Andy hin, im nachfolgenden Kehrwasser verschnauften wir etwas und machten uns auf die letzen Kilometer, dieses Abschnitts.

Nun gab es Zeit, das Biwak final abzubauen und gut zu verstauen. Gegen 14:00 Uhr brachen wir auf in Richtung Uerdingen. Wir verabschiedeten uns von Christian, der noch ein paar Tage in Lienz verbrachte und fuhren Richtung Grenze Kiefersfelden.

Hier angekommen mussten wir uns noch einer kleinen und freundlichen Kontrolle der Bundespolizei unterziehen. Glücklicherweise hatte der kontrollierende Beamte sehr großes Verständnis für den Kanusport und insbesondere für Uerdinger Kanuten.

Gegen 02:00 Uhr in der Nacht waren wir endlich am Bootshaus, fest entschlossen, mit diesem Team ein weiteres Abenteuer im nächsten Jahr zu bestreiten.

Wir danken uns gegenseitig für:
Die Unterstützung, immer gute Stimmung, sau leckeres Essen, gute Getränke und Gespräche, Tanzeinlagen mit Musik, jede Menge Spaß und bleibenden Erlebnissen auf, im und neben dem Wasser.

Triathlon 20.07.2022

2. Triathlon Bundesliga

SC Bayer rückt in der Tabelle wieder nach oben

Beim vierten Stopp der 2. Triathlon Bundesliga in Grimma hat die Mannschaft des SC Bayer 05 Uerdingen das Ruder herumgerissen. Mit einer starken Leistung der ganzen Mannschaft erreichte das Team den neunten Platz von insgesamt 19 Teams, das wohl beste Tagesergebnis des Teams seit langem.

Der stark selektive Radkurs kam der Mannschaft hierbei definitiv zugute, denn das Team reiste mit Malte Prüfert und Scott Anderson gleich mit zwei Top-Schwimmern nach Grimma, neben den beiden starteten Eric Cramer, Matthias Epping und Jonas Gaide, die drei hatten die Anweisung gerade auf dem Radkurs ordentlich Gas zu geben, um die Gruppen klein zu halten, damit sich das Bundesliga Feld nicht zusammenfährt. Für die drei Routiniers auf dem Rad absolut kein Problem.

Nach gutem Schwimmen befanden sich Anderson und Prüfert in einer der vorderen Gruppen. Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs mit vielen Bergauf und -ab Passagen behaupteten sie sich in der Gruppe und wechselten gemeinsam auf die Laufstrecke. Epping und Cramer befanden sich dahinter in zwei kleineren Gruppen und gaben ordentlich Gas, um nach vorne aufzuholen, das gelang besonders Epping der an diesem Tag mit der viertschnellsten Radzeit glänzte.

Beim abschließenden Lauf setzte sich Anderson im vereinsinternen Duell durch und erreichte auf Platz 16 liegend das Ziel und bestätigte damit seine Topform, die er in Verl schon bewiesen hatte. Dahinter folgte Prüfert auf Platz 31 und Epping auf 40, sowie Cramer auf Platz 56. Jonas Gaide, der spontan als Ersatz eingesprungen ist musste dem hohen Schwimmniveau der Liga Tribut zollen und finishte auf Platz 78.

Damit rückt das Team deutlich in der Gesamttabelle nach vorne und liegt nun punktgleich mit den Hamburgern auf Rang 14. Nur drei Punkte trennen sie von dem Konkurrenten aus NRW, Trispeed Marienfeld. Es steht also noch alles offen vor dem letzten Wettkampf in Hannover, der im September stattfinden wird.

Tennis 19.07.2022

Feriencamps der Tennisabteilung

Das Tenniscamp in den Osterferien, wie auch das Camp in der ersten Sommerferienwoche sind wieder sehr erfolgreich verlaufen! Die Kids waren durchweg begeistert und einige, die Tennis bis jetzt noch nicht für sich entdeckt hatten, wollen nun bei uns weiter Tennis spielen lernen. Ein Dank an dieser Stelle an das TrainerTeam Charlie, Antonia, Rebecca und Leo sowie Oliver Kusch und seinem Team vom „The Point“. Wir freuen uns auf das kommende TennisCamp in der sechsten Sommerferienwoche, das ebenfalls nach kürzester Zeit ausgebucht war trotz aufgestockter Teilnehmerzahl.

„Vielen Dank für die Organisation des Tenniscamps – perfekt! J. hat es so gut gefallen, dass er am liebsten eine zweite Woche angehängt hätte“

„Vielen Dank … B. hat das Tenniscamp sehr gut gefallen.“

„Vielen Dank für die tolle Organisation, den Trainer:innen-Einsatz und die schönen T-Shirts. J. hatte großen Spaß!“

„M. hat es auch sehr gut gefallen. Danke an die Trainer und Organisatoren“

„Vielen Dank auch von uns ! P. hatte viel Spaß, Organisation, Training, Trainer und Mitspieler großartig!“

Leichtathletik 17.07.2022

3. Tag Jugend-DM in Ulm

Am dritten und letzten Tag der Deutschen Jugend Meisterschaften U20 + U18 in Ulm war aus Uerdinger Sicht nur noch 800 m Läuferin Hannah Odendahl (U18, Foto) im Einsatz. Sie machte den Medaillensatz der SC Bayer Athleten komplett und kam mit einer tollen Vorstellung in 2:10,71 min auf Rang zwei. Die Siegerin Jana Marie Becker von der LG Wettenberg (2:09,74 min) setzte sich in der letzten Runde auf der Gegengeraden ab, Hannah folgte ihrem Beispiel ein wenig später, riss eine Lücke zwischen sich und dem restlichen Feld und kam somit ungefährdet auf den Silberrang. Nach vierten Plätzen im Vorjahr und in der Halle gab es für die 16-Jährige nun endlich die ersehnte Medaille.

Die Uerdinger Bilanz fällt nach den drei Ulmer Tagen rundherum positiv aus: Ein Titel von Anna Keyserlingk im Dreisprung der U20 mit 13,21 m, die ihr nebenbei den DLV-Ranglistenplatz eins einbrachten sowie das WM-Ticket für Cali (Kolumbien). Wie oben erwähnt, Silber für Hannah Odendahl im 800 m Lauf der U18, Bronze für Kugelstoßer Maximilian Neukirchen (U18) mit neuer Bestweite von 17,23 m, Platz vier von Nele Frisch im Hammerwurf U20 (54,65 m) und Rang fünf für Tessa Srumf über 400 m U20, die zwar mit der Platzierung und der Zeit (55,19 s) nicht ganz glücklich war, aber damit auch für die WM Anfang August für die Staffel nominiert wurde. Schade nur, dass der Jahresbeste über 400 m Hürden U18, Felix Weidenhaupt, aufgrund einer Muskelverletzung nicht antreten konnte.

Ergebnisse

Leichtathletik 16.07.2022

2. Tag Jugend-DM in Ulm

Einen dritten, einen vierten und einen fünften Platz gab es für die Uerdinger Leichtathleten am zweiten Tag der Deutschen Jugend Meisterschaften U20 + U18 im Ulmer Donaustadion. Maximilian Neukirchen (Foto) holte mit der neuen Bestleistung von 17,23 m im Kugelstoßen U18 Bronze. Der 16-Jährige war mit der viertbesten Leistung angereist, erzielte direkt im ersten Versuch seine persönliche Bestweite und konnte sich damit über die gesamte Dauer des Wettkampfes auf dem dritten Platz halten. Bemerkenswert war, dass er ohne seinen Trainer Helmut Penert auskommen musste, der kurzfristig erkrankt war. Dasselbe Problem hatte Hammerwerferin Nele Frisch (U20), die mit 54,65 m zwar ungefährdet den vierten Platz aus der Meldeliste verteidigte, aber auch keine Chance auf die Medaillen hatte. Platz fünf ging an 400 m Läuferin Tessa Srumf (U20) in 55,19 s, die dabei viel zu langsam anging, auf der Zielgeraden noch aufkam, aber kurz vor dem Ziel nur noch einen Platz gut machen konnte. Grund zur Freude hatte sie trotzdem, wurde sie doch für die U20-WM in Cali (Kolumbien) nominiert, um dort voraussichtlich in der 4 x 400 m Mixed-Staffel eingesetzt zu werden. Eine souveräne Vorstellung lieferte Hannah Odendahl im ersten von zwei 800 m Vorläufen bei der weiblichen Jugend U18 ab. In 2:13,84 min gewann sie ihren Lauf und zog damit locker in den Endlauf am Sonntag ein, in dem sie um eine Medaille kämpfen will. Kai Muty kam über 800 m der männlichen Jugend U20 in 1:54,31 min ganz nah an seine Bestzeit heran, für ihn reichte es aber knapp nicht für das Finale. Für die beiden Uerdinger 100 m Sprinter in der U20, Lynn Gramse und Vincent Kreutzer, war nach bzw. schon vor dem Vorlauf Schluss. Lynn lief in 12,38 s die 30. Zeit, Vincent durfte nach einem Fehlstart gar nicht mehr antreten und war untröstlich.

Ergebnisse

Leichtathletik 15.07.2022

1. Tag Jugend-DM in Ulm

Mit neuer Freiluftbestleistung zum Sieg und zum WM-Ticket: Dreispringerin Anna Keyserlingk (Foto) strahlte auf der ganzen Linie, nachdem sie den Dreisprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend U20 bei den Deutschen Meisterschaften U20 + U18 in Ulm gewonnen hatte. Direkt im ersten Versuch kam sie im „Hop-Step-Jump“ auf die neue Freiluftbestweite von 13,21 m. Nur in der Halle und mit unzulässiger Windunterstützung ist die 18-Jährige jemals weiter gesprungen. Ihre größte Konkurrentin, Ruth Hildebrand aus Mannheim, die mit 13,16 m bisher die DLV-Bestenliste in der U20 angeführte hatte, konnte nicht kontern und wurde mit glatten 13 Metern Zweite. Beide sicherten sich mit diesen Leistungen das Ticket für die U20-WM im kolumbianischen Cali.

Sicher ins Finale ging es für die zweite Uerdinger WM-Kandidatin Tessa Srumf (U20) über 400 m. Mit der viertbesten Zeit von 55,31 s gewann sie den zweiten Vorlauf. Im Endlauf am Samstag kämpft sie nicht nur um eine Medaille, sondern auch um eines der Staffeltickets für die WM in Kolumbien. Knapp an einer Top-Acht-Platzierung vorbei liefen die U18-Mädchen der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen in der 4 x 100 Staffel. Emilia Kuß, Caroline Cremer, Finja Stupp (alle Uerdingen) und Emely Schechtel (Dormagen) steigerten sich auf 48,71 s (vorher: 49,56 s), aber leider war der erste Wechsel nicht gut, so dass sogar noch mehr drin gewesen wäre.

Ergebnisse

Triathlon 13.07.2022

2. Triathlon Bundesliga

SC Bayer befindet sich auch nach dem dritten Rennen auf einem Abstiegsplatz

Die zweite Triathlon Bundesliga nähert sich dem Saisonfinale, am Wochenende stand das dritte von fünf Rennen für die Mannschaft des SC Bayer 05 Uerdingen an. So reiste das Bundesligateam gemeinsam mit den beiden NRW-Liga Teams nach Verl, wo am Sonntag das Rennen stattfand.

Neben Scott Anderson, der schon in den beiden Rennen davor startete, reisten Cornelis und Bouke Scheltinga, Eric Cramer und Malte Prüfert mit nach Verl. Für Cramer und Prüfert sollte es das erste Rennen in der zweiten Liga sein, beide sind allerdings schon erfahrene Starter in der NRW-Liga und im Deutschland-Cup.

Die Bedingungen waren optimal, es wurde im Verler See geschwommen, danach ging es auf eine Wendepunktstrecke, die flach und nicht sehr anspruchsvoll war und abschließend wurden zwei Runden um den Verler See gelaufen.

Direkt nach dem Start konnte sich Prüfert, der ehemaliger Leistungsschwimmer ist, gemeinsam mit einigen anderen in einer kleinen Gruppe absetzen und stieg als Vierter aus dem Wasser. Ihm folgte Anderson in einer großen zweiten Gruppe. Auf dem Rad musste Prüfert dann leider abreißen lassen und fuhr so mit Anderson gemeinsam in der zweiten großen Gruppe mit.

Cramer folgte den beiden in der dritten Gruppe, wo er sich im vorderen Mittelfeld positionierte. Dahinter kamen leider etwas abgeschlagen Cornelis und Bouke Scheltinga aus dem Wasser, die einen schlechten Tag beim Schwimmen erwischten und abgeschlagen vom Feld die Aufholjagd starten mussten.

Beim abschließenden Lauf hatte Anderson dann ausgezeichnete Beine und lief gemeinsam mit seiner Gruppe auf die Führenden auf, so erreichte er als 14. Athlet das Ziel, was seine bisher beste Bundesliga Platzierung ist. Ihm folgte Eric Cramer auf Platz 52 und Cornelis Scheltinga auf Platz 72, hinter ihm erreichte Malte Prüfert das Ziel, der beim Laufen von Bauchkrämpfen geplagt war, auf Platz 74..

Damit landet das Team auf Platz 14 in der Tageswertung und in der Gesamtwertung auf Platz 16, was aktuell den Abstieg bedeuten würde.

In der NRW-Liga der Herren lief es hingegen etwas besser, das Team um Moritz Pohl, Felix Koebcke, Jonas Gaide und Elias Kirchhoff erreichte mit einer konstanten Leistung aller Teammitglieder den sechsten Platz.

Bei der NRW-Liga Damenmannschaft starteten Franziska Hinte, die mit ihrem vierten Platz das beste Tagesergebnis aller Bayer Athleten erreichte, Sabine Prüfert und Martina Bruns und belegten den zwöften Platz als Team.

Nächste Woche steht in in Grimma das vierte Rennen der zweiten Bundesliga an. Dort wird man dann sehen, in welche Richtung sich die Leistung des Teams entwickeln wird, und ob es noch eine Chance gibt das Blatt zu wenden. Die endgültige Entscheidung wird allerdings erst in Hannover, am ersten September Wochenende fallen.

Leichtathletik 10.07.2022

Qualifikation für die Team-DM Jugend in Hamburg

Sowohl die Mannschaft der weiblichen Jugend U20 als auch die der weiblichen Jugend U16 der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen haben sich für das Finale der Team-DM in Hamburg qualifiziert, das am 11. September stattfinden wird. Die U20 hat beim Vorkampf Mitte Juni in Uerdingen mit 12.582 die bisher höchste Punktzahl aller Teams erreicht, die U16 konnte sich mit der siebtbesten Punktzahl (9.760) qualifizieren. Die Mannschaften der männlichen Jugend der LAV nahmen an keinen Vorkämpfen teil. Endstand Qualifikation

Leichtathletik 03.07.2022

Wettkämpfe vom 02./03.07.2022

Bei der 28. Juniorengala in Mannheim, ein hochkarätiges internationales Meeting, das als Qualifikationswettkampf für die U20-WM in Cali/Kolumbien gilt, waren drei Uerdingerinnen am Start. 800 m Läuferin Hannah Odendahl (Foto), die noch der U18-Klasse angehört, wurde in neuer persönlicher Bestzeit Siebte und kam in 2:09,70 min erstmals unter die Marke von 2:10 Minuten. Tessa Srumf lief über 400 m auf Platz vier, allerdings verhinderten schwierige Windverhältnisse eine bessere Zeit als 55,06 s. Für sie wird es sich aber erst bei den Deutschen Jugend Meisterschaften in Ulm entscheiden, ob sie für die WM-Staffel nominiert wird. Die Dritte im Bunde, Hammerwerferin Nele Frisch, wurde Fünfte und damit viertbeste Deutsche mit 54,72 m. Dreispringerin Anna Keyserlingk verzichtete nach Erreichen der WM-Norm am letzten Wochenende in Troisdorf auf eine Teilnahme in Mannheim, um sich voll auf die Jugend-DM Mitte Juli zu konzentrieren. 

Bei den Wettkämpfen in Köln und Dortmund gab es die letzte Chance, noch auf den Zug für die nationalen Jugend-Titelkämpfe in Ulm aufzuspringen. Die Uerdinger Jugendlichen taten dies allerdings vergeblich. In Köln fuhren Lynn Gramse (bereits qualifiziert) sowohl im 1. als auch im 2. Lauf über 100 m U20 (12,48 s / 12,51 s) und Emilia Kuß im 2. Lauf auf derselben Strecke bei der weiblichen Jugend U18 (12,62 s) Siege ein. Beim „Letzte Ausfahrt Ulm-Meeting“ in Dortmund ging 800 m Läufer Kai Muty über die halbe Distanz an den Start und siegte in 51,30 s. 

Zum wiederholten Mal verbesserte Ute Ritte den Europarekord der Klasse W70 im Stabhochsprung bei den Offenen Nordrhein Meisterschaften der Senioren in Euskirchen. Mittlerweile hat sie den Rekord auf 2,42 m geschraubt und gewann logischerweise auch ihren Wettbewerb. Weitere Titel gingen an Ehemann Wolfgang (M65) mit 3,40 m, Tochter Christina (W40) mit 3,00 m und Schwiegersohn Timo (M40) mit 3,50 m. Den Uerdinger Sieg Nummer fünf schaffte Wolfgang Hirt im Hochsprung M75 mit 1,31 m. 

Foto von Dirk Gantenberg

Leichtathletik 03.07.2022

Wettkämpfe vom 02./03.07.22

Bei der 28. Juniorengala in Mannheim, ein hochkarätiges internationales Meeting, das als Qualifikationswettkampf für die U20-WM in Cali/Kolumbien gilt, waren drei Uerdingerinnen am Start. 800 m Läuferin Hannah Odendahl (Foto), die noch der U18-Klasse angehört, wurde in neuer persönlicher Bestzeit Siebte und kam in 2:09,70 min erstmals unter die Marke von 2:10 Minuten. Tessa Srumf lief über 400 m auf Platz vier, allerdings verhinderten schwierige Windverhältnisse eine bessere Zeit als 55,06 s. Für sie wird es sich aber erst bei den Deutschen Jugend Meisterschaften in Ulm entscheiden, ob sie für die WM-Staffel nominiert wird. Die Dritte im Bunde, Hammerwerferin Nele Frisch, wurde Fünfte und damit viertbeste Deutsche mit 54,72 m. Dreispringerin Anna Keyserlingk verzichtete nach Erreichen der WM-Norm am letzten Wochenende in Troisdorf auf eine Teilnahme in Mannheim, um sich voll auf die Jugend-DM Mitte Juli zu konzentrieren.

Bei den Wettkämpfen in Köln und Dortmund gab es die letzte Chance, noch auf den Zug für die nationalen Jugend-Titelkämpfe in Ulm aufzuspringen. Die Uerdinger Jugendlichen taten dies allerdings vergeblich. In Köln fuhren Lynn Gramse (bereits qualifiziert) sowohl im 1. als auch im 2. Lauf über 100 m U20 (12,48 s / 12,51 s) und Emilia Kuß im 2. Lauf auf derselben Strecke bei der weiblichen Jugend U18 (12,62 s) Siege ein. Beim „Letzte Ausfahrt Ulm-Meeting“ in Dortmund ging 800 m Läufer Kai Muty über die halbe Distanz an den Start und siegte in 51,30 s. Ergebnisse: Köln / Dortmund

Zum wiederholten Mal verbesserte Ute Ritte den Europarekord der Klasse W70 im Stabhochsprung bei den Offenen Nordrhein Meisterschaften der Senioren in Euskirchen. Mittlerweile hat sie den Rekord auf 2,42 m geschraubt und gewann logischerweise auch ihren Wettbewerb. Weitere Titel gingen an Ehemann Wolfgang (M65) mit 3,40 m, Tochter Christina (W40) mit 3,00 m und Schwiegersohn Timo (M40) mit 3,50 m. Den Uerdinger Sieg Nummer fünf schaffte Wolfgang Hirt im Hochsprung M75 mit 1,31 m. Ergebnisliste

Foto von Dirk Gantenberg

Triathlon 30.06.2022

Beste Saisonergebnisse für NRW-Ligamannschaften der Damen und Herren in Münster

Der Weg zum dritten Aufeinandertreffen der diesjährigen Saison im Rahmen der NRW-Liga führte die Jungs und Mädels des SC Bayer ins westfälische Münster. Auf dem Programm stand ein neues Wettkampfformat in Form eines 2×2 Paartriathlons, d.h. je zwei Athlet*innen eines Teams absolvieren einen Triathlon über die Distanzen von 375 m Schwimmen, neun Kilometer Radfahren und 2,2 km Laufen gemeinsam. Anschließend erfolgt die Staffelübergabe auf das zweite Paar, welches dieselben Distanzen absolviert. Bei einem dieser beiden Pärchen genügt es, wenn ein Athlet/eine Athletin das Ziel erreicht, während beim anderen Paar beide die komplette Strecke gemeinsam absolvieren müssen, sodass auch die Taktik nicht zu vernachlässigen war.

Im Herrenrennen machte das Duo bestehend aus Malte Prüfert und Moritz Pohl den Auftakt im Münsteraner Hafen. Von Beginn an konnten Sie sich an die Spitze des Feldes setzen und verließen mit der schnellsten Schwimmzeit des Tages als Erste das Wasser. Auf der technisch sehr anspruchsvollen und von Kurven und Wendepunkten geprägten Radstrecke schob sich das Feld etwas näher zusammen, aber der Kontakt zur Spitze blieb bestehen. Beim abschließenden Lauf zündete Malte dann noch einmal den Turbo, nachdem Moritz abreißen lassen musste, sodass er in Führung liegend an das zweite Paar bestehend aus Felix Koebcke und Bouke Scheltinga übergeben konnte.  Ein ähnliches Bild zeigte sich auch beim zweiten Paar. Noch in Führung liegend aus dem Wasser kommend, schob sich das Feld auf dem Rad zusammen, sodass fünf Teams nahezu zeitgleich in die Laufschuhe wechselten. Auf der Laufstrecke musste man die anderen Teams dann ziehen lassen, konnte aber dennoch mit Platz fünf das beste Saisonergebnis einfahren.

Auch im Damenrennen zeigte sich von Beginn an das gleiche Bild wie im Herrenrennen. Sabine Prüfert und Isabel Godoy spielten ihre Schwimmstärke aus und wechselten als erste auf die Radstrecke. Auf dieser ging es dann etwas chaotisch zu, da die Teams sich permanent überholten, das Windschattenverbot nur bedingt eingehalten wurde und einige Athletinnen teilweise auch auf der falschen Straßenseite unterwegs waren. Davon unbeirrt wechselten die beiden in den Top fünf liegend auf die Laufstrecke, wo es galt die sehr gute Ausgangsposition zu verteidigen. Auf Platz zehn liegend erfolgte dann der Wechsel auf das zweite Pärchen bestehend aus Luca Marie Kadagies und Franzi Hinte. Die beiden konnten vor allem mit der schnellsten Radzeit des Tages überzeugen und den Abstand zu den vor ihnen platzierten Teams noch einmal verkürzen. Beim abschließenden Lauf konnte Franzi noch zwei Plätze gut machen und auf Platz acht liegend die Ziellinie überqueren. Luca Marie folge ihr mit geringem Abstand.

In der Gesamttabelle verbesserten sich beide Teams. Nach drei von fünf Rennen liegen die Herren auf einem starken fünften Rang und führen das breite Mittelfeld der insgesamt 18 Teams an. Auch den Damen gelang durch den zweiten achten Platz in Folge der Sprung auf Platz zwölf in der Tabelle, nachdem sie zum Saisonauftakt leider nicht antreten konnten und das Rennen folglich auf dem letzten Platz beendeten. In knapp zwei Wochen kommt es in Verl dann schon zum nächsten Aufeinandertreffen der NRW-Ligamannschaften, bevor es im August vor heimischer Kulisse am Elfrather See den letzten Schlagabtausch der Saison gibt.

Ebenfalls in Münster ausgetragen wurde der Saisonauftakt der Landesliga Mitte. Auch hier war der SC Bayer mit einer Mannschaft in Form von Mats Reschke, Dietmar Sendler, Michael Mues und Heinz-Dieter Eckert vertreten. Zu absolvieren war eine klassische Sprintdistanz über 500 m Schwimmen, 24 km Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Am schnellsten absolvierte diese Strecken Nachwuchstalent Mats, der als Elfter in der stark besetzten Liga die Ziellinie überquerte. Ihm folgten Dietmar, Michael und Heinz-Dieter auf den Plätzen 75, 83 und 84. Zusammen reichte dies für einen 18. Platz in der Mannschaftswertung der 23 Teams starken Liga. Auch hier kommt es in knapp zwei Wochen zum nächsten Aufeinandertreffen der Teams, wenn in Kamen im Rahmen eines erstmals ausgetragenen Duathlons erneut die Tagesschnellsten gesucht werden.

Fußball 24.06.2022

Pressemitteilung | KFC Uerdingen Kooperation

Der SC Bayer 05 Uerdingen kann mitteilen, dass nach vielen guten Gesprächen mit der neuen Führung des KFC Uerdingen eine Kooperation beschlossen wurde.
Diese Kooperation gilt ausschließlich für den Nachwuchs-Leistungsfußball und tritt ab 01.07.2022 in Kraft.
Sie besagt, dass der SC Bayer im Fußball den gesamten Elementarbereich bis hin zur U15 leistungsgerecht und in den Leistungsmannschaften professionell ausbildet.
Auf der anderen Seite wird der SC Bayer die Mannschaften ab der U16 und älter nicht mehr abbilden. Diese gehen mit hohem leistungssportlichen Anspruch in den KFC über.
Es bleiben zwei Vereine, die allerdings im Jugendbereich demnächst auf einer Anlage, dem Covestro Sportpark beheimatet sind und eng zusammenarbeiten werden.

In der Sitzung des gestrigen Sportausschusses wurde mit überwältigender Mehrheit eine infrastrukturelle Förderung in Höhe von 1,3 Mio. € für die Entwicklung hin zu einem Leistungszentrum beschlossen. In erster Linie gilt es einen weiteren Kunstrasenplatz (Umwandlung eines Tennenplatzes) im Covestro Sportpark zu errichten, um diesem Leistungsanspruch und den vielen Jugendmannschaften gerecht zu werden.

In diesem Zuge möchten wir uns bei allen politischen Vertretern, die diese Entscheidung getroffen haben, bedanken.

Cheerleading 21.06.2022

Gelungene Meisterschaftspremiere für die Dolphins Dance Crew – Saison der Dolphins Cheerleader mit dem Bronze Champion im Senior Hip Hop beendet

Mit einem letzten erfolgreichen Wettkampf beenden die Dolphins Cheerleader ihre erfolgreiche Saison 2021/2022. Die Dolphins Dance Crew brachte von ihrer ersten Meisterschaft, der Varsity Summer All Level West in Düsseldorf direkt den dritten Platz mit nach Krefeld. Die Tänzerinnen zeigten in der Kategorie Hip Hop einen fehlerfreien Auftritt und begeisterten die Jury mit ihrer Ausstrahlung.

Linda Becker, zuständig für das Tanzteam, zeigte sich stolz: „Die Entscheidung mit dem Bereich Cheerdance vom Breitensport in den Leistungsbereich zu wechseln und an nationalen Wettkämpfen teilzunehmen, ist erst in dieser Saison gefallen. Umso glücklicher sind wir über diese Platzierung, mit der wir niemals gerechnet haben.“

„Auf diesen Erfolg lässt sich aufbauen“, so Abteilungsleiterin Michaela Dressler, die die Tänzerinnen bei der Meisterschaftspremiere begleitete. „Unsere Teams sind noch im Aufbau, langfristig wollen wir natürlich an die Erfolge der Stuntteams anknüpfen und beim SC Bayer 05 den Cheerdance – Bereich etablieren.“

Interessierte Tänzerinnen und Tänzer können sich dafür gerne über die Internetseite des SC Bayer05 zum Probetraining anmelden oder eine Mail an probetraining@dolphins-krefeld.de schreiben. Ein Schnuppertraining ist nach den Sommerferien geplant. Das Angebot richtet sich an alle Hip Hop Interessierten ab 12 Jahren.